Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cherokee-Friends. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BlancCoyot

Anfänger

  • »BlancCoyot« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Nord Rhein Westfalen- Hilden

Beruf: Postbeamter

  • Nachricht senden

1

30.12.2019, 13:21

Gedanken zum Jahresende

Wie war dein 2019?

War viel los und alles im Umbruch?

Oder durftest du für einmal zurücklehnen und so richtig geniessen?

Wir alle leben in ein und derselben Welt und doch erleben wir diese ganz
anders, ganz individuell.

Da ist der eine Mensch, gebeutelt von
Schicksalsschlägen und trotzdem ist er glücklich. Da ist der andere Mensch,
gesegnet mit dem Leben voller Glück und Fülle und trotzdem ist er traurig.

Hast du dich schon einmal gefragt, wieso das so
ist?

Es kommt immer auf die Sicht der Dinge an. Wie oft
gehen wir durchs Leben und bewerten alles. Das ist gut, jenes ist schlecht. Das
will ich haben, jenes nicht. Doch was passiert, wenn es uns gelingt, diese
Bewertungen für einmal loszulassen? Einfach alles so sein zu lassen, wie es
ist? Für mich ist es ein kleines Wunder schlechthin.Denn wenn ich aufhöre,
ständig alles zu bewerten, wird alles viel ruhiger und einfacher. Mir passiert
etwas „Schlimmes“, würden die anderen sagen. Doch ich frage mich, was darf ich
daraus lernen? Wo ist das Geschenk versteckt, was mir das Leben mit dieser
Situation zeigen möchte?Denn von tiefstem Herzen weiss ich:

Das Universum arbeitet immer für mich – IMMER!

Mir ist klar, mitten in einer schwierigen Situation
ist es schwer zu glauben, dass das Ganze für etwas gut sein soll. Doch so ist
es – immer. Der Punkt ist nur, ob wir fähig sind es zu erkennen. Denn wenn wir
das nicht tun, kommt diese Situation immer und immer wieder in unser Leben, bis
wir es endlich begriffen haben.

Ich kann euch ein Liedchen davon singen, wie viele
Male ich mich bei gewissen Themen im Kreis gedreht habe, bis es endlich „Klick“
gemacht hat. Das kennt ihr bestimmt auch aus eurem Leben, oder?Unser Leben
besteht aus Herausforderungen und es ist nur die Frage, wie wir damit umgehen.
Wenn es uns gelingt, unsere Sichtweise zu ändern, die Situation auch mit etwas
Abstand zu betrachten, sieht alles schon ganz anders aus. Wenn es uns obendrauf
gelingt, alle unsere Bewertungen wegzulassen, sind wir einen grossen Schritt
weiter.

Lass das Leben fliessen, nimm Herausforderungen
bereitwillig an und verliere nie den Glauben an dich selbst!

In dem Sinne wünsche ich Euch viel Mut, den
Tatsachen des Lebens in die Augen zu schauen. Lasst Euch ein auf das Abenteuer
und erfreuet Euch an allem. Und mit allem, meine ich ALLES. Auch die Dinge, die
Ihr bisher als „schlecht“ bezeichnet habt. Lass Euch überraschen, was passiert!


Allen den es im Moment nicht so gut geht sei es durch Krankheit oder anderen
Ereignissen die einen belasten,wünsche ich für das neue Jahr viel Zuversicht,
jedes Jahr hat das Seinige für sich und es werden immer wieder positive aber
auch negative Ereignisse stattfinden.Die Kunst dabei ist ,mit diesen
Ereignissen richtig umzugehen und vieleicht aus diesen Ereignissen
lernen.Versuchen wir aus jeder Situation das Beste zu machen auch wenn es uns
sehr schwehr fällt.

Euch allen ein frohes gesundes neues Jahr 2020

Euer Armin
»BlancCoyot« hat folgende Datei angehängt:
" Du musst die Dinge mit dem Auge in Deinem Herzen sehen,nicht mit dem Auge in Deinem Kopf! "

FeelingCrowWoman

Mitglied des Rates

Beiträge: 2 782

Wohnort: Alsace

Beruf: Altenpflege

  • Nachricht senden

2

31.12.2019, 09:57


wünscht Euch
FeelingCrowWoman

Die beste Art, Konflikte zu lösen,
besteht darin, dem anderen Verständnis
und Respekt entgegen zubringen

Dalai Lama

dye
dye
dye
dye