Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cherokee-Friends. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

17.09.2012, 00:35

Habt ihr einen Tip gegen Verspannungen beim Perlensticken?

Bin jetzt nicht sicher obs ins "Off Topic" gehört,ansonsten bitte verschieben ;)

Mein Problem wie der Titel schon sagt:
Bekomme beim Perlensticken nach einiger Zeit entweder Nackenschmerzen,Schmerzen Trapeziusmuskel,oder im rechten Rückenbereich (hintere Seite rechts,sticke mit rechter Hand,evl liegts daran das es nur rechts ist).
Ich würde vom Kopf her schon gerne weiter machen,kann aber nicht mehr wegen den blöden Schmerzen und muß dann Pause einlegen oder bis zum nächsten Tag warten X(
Das ärgert mich,da Zeit verloren geht.
Es passiert egal wo ich sitze,am Schreibtisch,am Esstisch oder draussen aufm Balkon.Auch den Stuhl höher oder tiefer hat nichts gebracht.
Habt ihr die Probleme auch,bzw Tipps dagegen?

old man

Meister

Beiträge: 1 885

Wohnort: im Speckgürtel Berlins

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

17.09.2012, 09:14

RE: Habt ihr einen Tip gegen Verspannungen beim Perlensticken?

an der "Rechtshändigkeit" liegt es mit Sicherheit nicht!

Aber bei Deiner konstitutionellen Vita könnte es möglich sein, daß du sowieso zu verkrampft bist, wenn Du dich dransetzt - natürlich - ohne es selbst zu bemerken.

Einzige "Soforthilfe" wäre hier NUR, aufzustehen eine Weile entsprechende körperliche Entspannungsübungen zu machen und dann weiter zu machen.

Versuche es beim Arbeiten (Sticken etc.) zwischendurch immer wieder mit "Schulterrollen" (vorwärts u. rückwärts), sowie mit "Kopfwenden" (nach rechts u. links).

Ich würde in jedem Falle vorschlagen, mit dieser "Frage" mal zu deinem Orthopäden zu gehen, und dich beraten zu lassen.

old man
je mehr ich weiß, desto weniger weiß ich!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »old man« (17.09.2012, 09:17)


harty

Profi

Beiträge: 792

Wohnort: Bratwurst- und Brätelland Thüringen

Beruf: PC-Techniker

  • Nachricht senden

3

17.09.2012, 14:18

Hallo chey,
ich setze mich so bequem wie möglich ins Sofa mit ganz vielen Kissem im Kreuz. :D Zwischen durch mal eine Pause machen und alle Körperteile bewegen. ;) Ansonsten hat old man Recht nicht verkrampfen beim Sticken. 8o :D
harty

4

17.09.2012, 14:59

Wenn ick sticke, sitze ich meist auf dem Boden, direkt neben der Couch oder dem Sessel. Diese dienen mir dann als Arbeitsplatte. Und dann immer wieder Dehnübungenen nebenbei, wie schon beschrieben.

5

17.09.2012, 23:38

Danke für die Tipps,werde es mal versuchen

nativegirl

Fortgeschrittener

Beiträge: 216

Wohnort: hessen-germany/-usa

Beruf: schauspielerin,kunsthandwerkerin,goldschmiedin,tänzerin,horse-ranch hand,verkäuferin......

  • Nachricht senden

6

07.10.2012, 02:14

pause machen ,etwas ausstrecken,kaffe trinken... :D
später dann nochmal probieren.

ansonsten vieleicht einen gerade sitzen -möbel/stuhl anschaffen,
so ein ding wo du automatisch gerade sitzen musst...oder ähnliches..



warscheinlich sitzt du krumm und verkrampfst dich dann unbemerkt,
was mit der zeit auf die gelenke geht.

warst du schon mal beim arzt? der kann dir sicherlich auch helfen mit tips usw.. ;) :D

gruss,ngirl

ohh habe gerade gesehen,das andere auch solche tips hatten..na ja doppelt gemoppelt schadet ja nich :] :D
ich weiss wer ich bin,
weil ich weiss, woher ich komme und was ich bin.
und weil ich begreife,
woher ich komme und was ich bin,
weiss ich auch, wohin ich gehe.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nativegirl« (07.10.2012, 02:17)


old man

Meister

Beiträge: 1 885

Wohnort: im Speckgürtel Berlins

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

7

07.10.2012, 11:41

@
nativegirl,

auch hier wieder liegst Du völlig richtig - aber. . . .

wie sieht es denn aus, wenn man so richtig in die Arbeit vertieft ist, wenn sie dir gerade so richtig glatt von der Hand geht, wenn sie "flutscht", wie man so schön sagt.
Da ist man dann drinn!
Wenn man dann aber "pausieren" muß, weil "es weh tut", ist es für diese Sache zu spät, dann ist die Verkrampfung da und oft sogar so, daß es für diesen Tag Schluß ist mit "weiter machen".

Ja, da steckt absolut der "Teufel im Detail". Ist man in die Arbeit vertieft, merkt man viel zu spät, daß man eigentlich eine Pause einlegen sollte.
Oft habe ich sogar darüber vergessen, daß sich inzwischen auch mal mein Magen gemeldet hatte. :rolleyes: :D

Also, da habe ich volles Verständnis für chey!

@
chey,
trotzdem: erst mal entspannen, erstmal'n Kaffee! ;)

old man
je mehr ich weiß, desto weniger weiß ich!

8

07.10.2012, 14:36

Genau so wie es old man beschrieben hat,so isses.
Da ist man gerade drin,merkt so nebenbei schon erste Anzeichen (die aber noch auszuhalten sind),da denkt man dann: "Och eine Reihe geht ja noch...."
"Möchte vorwärts kommen,läuft gerade,ein kleines Stück noch......" usw...

Und dann isses irgendwann zu spät :rolleyes:Verkrampfung da,kleine Pause nützt nichts mehr.

Versuche jetzt aber trotzdem die Pausen einzulegen.
Gestern merkte ich auch nachmittags beim Sticken schon wieder Anzeichen,da hab ich dann abends nochmal was gemacht.

prairiehuhn

Schüler

Beiträge: 158

Wohnort: Sachsen Elstertrebnitz

Beruf: Feuerwehrmann

  • Nachricht senden

9

13.10.2012, 20:58

Dazu fällt mir immer ein, das wir zuviel sitzen. Und zwar passiv. Ich bewundere wie es Indianer schaffen in der Kauer zu arbeiten. Oder Eskimos so bei 40 Nassen mal Drausen ein Buch lesen. Vielleicht ist eine periotische Gymnastik wie bei jap. Fliesbandarbeitern die Lösung.

nativegirl

Fortgeschrittener

Beiträge: 216

Wohnort: hessen-germany/-usa

Beruf: schauspielerin,kunsthandwerkerin,goldschmiedin,tänzerin,horse-ranch hand,verkäuferin......

  • Nachricht senden

10

13.10.2012, 23:18

Zitat

Original von old man
@
nativegirl,

auch hier wieder liegst Du völlig richtig - aber. . . .

wie sieht es denn aus, wenn man so richtig in die Arbeit vertieft ist, wenn sie dir gerade so richtig glatt von der Hand geht, wenn sie "flutscht", wie man so schön sagt.
Da ist man dann drinn!
Wenn man dann aber "pausieren" muß, weil "es weh tut", ist es für diese Sache zu spät, dann ist die Verkrampfung da und oft sogar so, daß es für diesen Tag Schluß ist mit "weiter machen".

Ja, da steckt absolut der "Teufel im Detail". Ist man in die Arbeit vertieft, merkt man viel zu spät, daß man eigentlich eine Pause einlegen sollte.
Oft habe ich sogar darüber vergessen, daß sich inzwischen auch mal mein Magen gemeldet hatte. :rolleyes: :D

Also, da habe ich volles Verständnis für chey!
-------------------------------------------------------------------------------
ja , :rolleyes:genau so geht es mir ja auch!,
und mein problem is dann,dass wenn ich pausiere um mich zu strecken
und um was zwischen die kiemen zu bekommen :D
dass ich mit vollem magen und nach eingelegter pause keine lust mehr habe :(
dehalb versuche ich manchmal beim arbeiten immer nee kleinigkeit zu essen,geht halt nur mit keksen oder ähnlichem was nicht fettet und tropft ;)
ich weiss wer ich bin,
weil ich weiss, woher ich komme und was ich bin.
und weil ich begreife,
woher ich komme und was ich bin,
weiss ich auch, wohin ich gehe.

nativegirl

Fortgeschrittener

Beiträge: 216

Wohnort: hessen-germany/-usa

Beruf: schauspielerin,kunsthandwerkerin,goldschmiedin,tänzerin,horse-ranch hand,verkäuferin......

  • Nachricht senden

11

13.10.2012, 23:33

Zitat

Original von chey
Genau so wie es old man beschrieben hat,so isses.
Da ist man gerade drin,merkt so nebenbei schon erste Anzeichen (die aber noch auszuhalten sind),da denkt man dann: "Och eine Reihe geht ja noch...."
"Möchte vorwärts kommen,läuft gerade,ein kleines Stück noch......" usw...

Und dann isses irgendwann zu spät :rolleyes:Verkrampfung da,kleine Pause nützt nichts mehr.

Versuche jetzt aber trotzdem die Pausen einzulegen.
Gestern merkte ich auch nachmittags beim Sticken schon wieder Anzeichen,da hab ich dann abends nochmal was gemacht.


----------------------------------------------------------------
so isses ;) finde mich absolut wieder in dem was du beschreibst =)
ich weiss wer ich bin,
weil ich weiss, woher ich komme und was ich bin.
und weil ich begreife,
woher ich komme und was ich bin,
weiss ich auch, wohin ich gehe.

nativegirl

Fortgeschrittener

Beiträge: 216

Wohnort: hessen-germany/-usa

Beruf: schauspielerin,kunsthandwerkerin,goldschmiedin,tänzerin,horse-ranch hand,verkäuferin......

  • Nachricht senden

12

13.10.2012, 23:38

Zitat

Original von prairiehuhn
Dazu fällt mir immer ein, das wir zuviel sitzen. Und zwar passiv. Ich bewundere wie es Indianer schaffen in der Kauer zu arbeiten. Oder Eskimos so bei 40 Nassen mal Drausen ein Buch lesen. Vielleicht ist eine periotische Gymnastik wie bei jap. Fliesbandarbeitern die Lösung.


----------------------------------------------------------------------
in der kauer aufm fussboden habe ich die probleme ja auch nich.

nur am arbeitstisch aufm stuhl :rolleyes:

leder zuschneiden,näharbeiten mit der nähmaschiene,sachen für presentationen,oder wenn lange oder grosse sachen abzumessen sind,
sowas mache ich immer auf dem fusboden... :D
ich weiss wer ich bin,
weil ich weiss, woher ich komme und was ich bin.
und weil ich begreife,
woher ich komme und was ich bin,
weiss ich auch, wohin ich gehe.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nativegirl« (13.10.2012, 23:38)


dye
dye
dye
dye