Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cherokee-Friends. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

HighWolf

unregistriert

1

22.12.2009, 22:32

Avatar

Hallo alle
hat schon mal jemand den neuen Film -Avatar von James Cameron- gesehen?
Ich bin grade dabei-irgendwie trotz der phantastischen Welten große Ähnlichkeiten mit verschiedenen aktuellen und geschichtlichen Dingen...

Kiowa_Reenactor

unregistriert

2

22.12.2009, 22:35

ja hab ihn letzte woche schon gesehen,je länger ich ihn sah desto mehr kam mir alles indianisch vor.
dennoch von den ganzen effekten her ein film den man sich ansehen kann

FeelingCrowWoman

Mitglied des Rates

Beiträge: 2 788

Wohnort: Alsace

Beruf: Altenpflege

  • Nachricht senden

3

22.12.2009, 22:41

Hallo,

nein ich kenne ihn nicht.

Hier den Link dazu, da kann man ja einiges ansehen oder erfahren.

http://www.avatar-derfilm.de/

LG
FeelingCrowWoman



Die beste Art, Konflikte zu lösen,
besteht darin, dem anderen Verständnis
und Respekt entgegen zubringen

Dalai Lama

4

23.12.2009, 01:07

Habe Trailer auf You Tube gesehen.Nicht schlechte Vorschau.

HighWolf

unregistriert

5

23.12.2009, 14:22

habs gestern auf meiner DVD fertig gesehen-Oberhammer-mir gefällts, und solche Parallelen zur amerikanischen Geschichte und Gegenwart...

6

23.12.2009, 15:58

Habe ihn noich nicht gesehen aber gehört da sich das es Parallen zu der Indianischen Geschichte gibt .Es sollen auch indianische Schauspieler als Vorbild für die Figuren fungiert haben.Werde ihn nächste Woche ansehen

Kiowa_Reenactor

unregistriert

7

23.12.2009, 16:21

ich versuche es mal aus meiner warte zu beschreiben.
die amis wollen neuen welten endecken,der antreiber (sieht mir im film aus wie son jungjuppi) endeckte neuen rohstoff der viel kohle einbringen wird.
nun heißt es die einheimischen von ihrem grund und boden zu vertreiben,anders gesagt-umsiedeln.(reservationen?)
2 wissenschaftler (lewis&clark?) wobei die eine für flora und fauna zuständig ist und der andere versuchen soll das vertauen der ureinwohner gewinnen ,damit es eine gute umsiedlung geben soll.
er lernte die sprache,die sitten und gebräuche,wurde dann vom stamm aufgenommen,tächtelmächtel mit dem oberkrieger,verliebt in die tochter des chiefs,nimmt die ganze sache nen anderen lauf.
die armee drängt natürlich mit ner offensive,wer nicht aus dem weg geht,fällt mit.
als der krieg immer stärker wurde,verständigte man die anderen stämme,man vereinte sich und kämpfte gegen die himmelsmenschen.
die die eingeborenen gut mit den bäumen (natur)reden konnten,halfen sogar die tiere (tarzan?) mit.
alles in allem ein gut gemachtes werk mit schönen effekten,der fantasiefan kommt hier voll auf seine kosten

8

23.12.2009, 20:04

Loide,

definitiv mein Film. Hab den Film jetzt zweimal in 3D auf der Leinwand gesehen und bin seit einer geschlaganen Woche immer noch ganz verzaubert.

Warum? Naja. Im Kern ist das Der-mit-dem-Wolf-tanzt wie ich ihn gerne gedreht hätte:


***** ACHTUNG!!!! SPOILER!!!!******


Weißer Soldat wird zusammen mit Entdeckern ins Land der Indianer geschickt, um sie zu infiltrieren und zu erreichen, dass sie möglichst wenig Ärger machen, wenn Ihre Land nach Bodenschätzen durchpflügt wird und sie deswegen gefälligts umgesiedelt werden müssen. Es kommt, wie es kommen muß. Unser Held steht plötzlich einem wilden Tier gegenüber und muß sich in die Büsche schlagen. Mit knapper Not entkommt er der Bestie, irrt nun aber orientierungslos durch die feindliche Wildnis.

Auftritt Pocahontas/Indian Princess

STOP. REWIND .PLAY

Auftritt Kriegerin.

Kriegerin??? ("Oh no, schon wiiiieder das Thema?")

Yessssss. Und was für eine ;)

Jack stolpert mit einem angespitzen Stock durchs Unterholz, seine Knarre hat er längst verloren. Die Kamera folgt ihm schwebend aus einigen Metern Höhe. Plötzlich kommt die Kriegerin ins Bild, die an einen großen Ast geschmiegt bereits von oben auf ihn lauert. Drohende einzelne Trommelschläge aus dem Off. Mit den geschmeidigen Bewegungen einer Wildkatze geht die Kriegerin, ihr Opfer stets im Blick, in die Hocke und legt ihren Bogen auf ihn an. Das Greenhorn ist gleich Geschichte und wird nicht einmal wissen, was ihn getroffen hat. Doch da interveniert ein Zeichen von Mutter Natur mit der Kriegerin. Sie nimmt den Pfeil von der Sehne und lässt das ahnungslose Greenhorn ziehen.

Cut.

Die Forscher suchen Jack, doch er ist in der Wildnis nirgends auszumachen. Sie ziehen sich ins Camp zurück, um die Suche am Morgen fortzusetzen. Doch sie geben Jack wenig Chancen, die Nacht in der Wildnis zu überleben.

Nacht.

Jack hat seine Jacke zu einem Bündel geschnürt, auf den Stock gebunden und mit einer brennbaren Flüssigkeit getränkt. Während er verzweifelt mit den Streichhölzern kämpft, damit ihn die selbstgebaute Fackel vor den Bestien der Nacht schützt, ziehen diese bereits ihre immer engeren Kreise um ihn. Endlich brennt die Fackel, und was Jack nun sehen kann, lässt ihm das Herz in die Hose rutschen. Ein großes Rudel zähnefletschender Wölfe greift ihn an. Er rennt, stolpert, schlägt um sich. Für jeden Wolf, den er erwischt, stürzen zwei neue auf ihn zu. Einer schnappt nach seiner Ferse, bringt ihn zu Fall. Er verliert die Fackel. Es werden immer mehr. Er wehrt sich verzweifelt mit seinem Messer. Als er wieder hinfällt, springt ihm ein großer Wolf auf den Brustkorb und will zuschnappen. Game over?

Plötzlich die Kriegerin aus dem Unterholz, noch im Sprung feuert sie ihren Bogen ab. Zongggg, plock, Jaul! Jack rappelt sich auf, will den Wolf abstechen, sieht plötzlich den Pfei aus dem Wolfskörper ragenl. Ein alarmierter Blick in die Runde. Was war das? Wieder sieht man die Kriegerin, die in einem Martial-Arts-Ballet zwei Wölfe mit ihrem Bogen ausknockt. Ein dritter Wolf springt sie frontal an. Beide kugeln einige Meter über den Waldboden, bevor die Kriegerin den Wolf mit zwei kehligen Schreien absticht.

Jaulend verziehen die überlebenden Wölfe sich ins Unterholz. In geduckter Hab-Acht-Stellung, das Messer bereit, schaut die Kriegerin sich um. War's das. Ja.

Während Jack sich erst einmal sortieren muss, schleicht die Kriegerin mit geduckt-grazilen Bewegungen zu einem tödlich verwundeten Wolf. Sie kniet über dem Wolf, spricht eine Beschwörungsformel in einer unverständlichen Sprache und erlöst den Wolf mit einem Stich ins Herz.

Jack stammelt dazwischen. "Das war... echt beeindruckend. Ahem, du wirst mich wahrscheinlich nicht verstehen, aber... Danke..."

Sie ignoriert ihn.

"Danke. Also, wenn du nicht aufgetaucht wärst, wäre ich echt geliefert gewesen".

Ohne ihn eines Blickes zu würdigen, geht sie ins Unterholz. Jack stolpert hinterher.

"Hey, warte mal!"

Macht sie nicht.

Er legt einen Zahn zu. Bedanken muss sein. Außerdem ist er natürlich neugierig.

Er bekommt sie am Arm zu fassen. Ein Fehler.

Sie wirbelt herum und verpasst ihm einen Schlag mit dem Bogen.

Jack fliegt hin.

"Autsch!"

Plötzlich sagt sie etwas. Überraschender Weise in seiner Sprache.

"Das ist alles deine Schuld!"

Er, immer noch auf dem Rücken liegend: "Wie jetzt *lach*, meine Schuld, ich meine, DIE haben MICH angegriffen!"

Sie verpasst ihm einen verärgerten Stoß mit dem Bogen

"DEINE Schuld!!!"

"Wo, wo, easy, okay meine Schuld, was immer ich da auch falsch gemacht habe..."

"Du dankst nicht für so etwas! Das ist traurig. Und NUR traurig. Das ist alles deine Schuld! Diese Tiere mussten nicht sterben."

Er rappelt sich wieder auf. Jetzt will er 's wissen.

"Hey, wenn du so traurig bist wegen deiner Wald-Freunde, warum rettest du dann meinen Arsch? Na?"

Jetzt hat er sie doch zu fassen bekommen. Mit Worten.

"Dich retten"

"Ja, warum lässt du mich nicht einfach sterben?"

Sie zögert. Ihr Blick wandert kurz unschlüssig umher.

"Du hast ein starkes Herz. Keine Furcht"

Hey, denkt er, das klingt ja schon viel netter.

Zu früh gefreut.

Sie rempelt ihn an und funkelt ihn zornig an und schleudert ihm entgegen:

"Aber dumm! Du rennst rum wie ein Baby, machst Krach und weist nicht, was du tun sollst!"

Und dreht sich erneut um und lässt Jack im Wald stehen.

Ein Lächeln huscht über Jacks Gesicht. So schnell akzeptiert er die Abfuhr nicht.

"Dann lehre mich!"

Sie entschwindet über einen schmalen Grat. Jack schnell hinterher, obwohl er Mühe hat, die Balance zu halten.

"Euch Himmels-Menschen kann man nicht lehren", sagt sie, ohne sich dafür umzudrehen.

Er verliert die Balance, rudert mit den Armen, sein Möchtegern-Speer fällt in die Tiefe. Sie dreht sich schnell um und hält ihn fest. Wider stehen sie sich gegenüber.

"Du solltest nicht hier sein", sagt sie, hebt die Hand wie zu einem Stop-Zeichen erhoben. "Geh zurück"!

Und wieder interveniert Mutter Natur. Leuchtende Sporen eines heiligenBaumes senken sich plötzlich herab. Jack versucht, sie wegzuschlagen. Die Kriegerin ruft, erst in ihrer eigenen Sprache, und als er nicht hören will, in seiner Sprache, das er das lassen soll. Sie hält seine Arme fest. Ihre Gesichtszüge werden plötzlich erfurchtsvoll und weich. Jack lässt verständnislos das Naturspektakel über sich ergehen. Nach einem kurzen Moment des Zaubers entschweben die Sporen.

Die Kriegerin schaut ihn entschlossen an und sagt:

"Komm!"

Jack kommt kaum hinterher.

"Hey, wohin gehen wir?"

"Wie heisst du?"

Bevor Jack eine Antwort bekommen kann, saust eine Bola aus dem Nichts, wickelt sich in Sekundebruchteilen um seine Beine. Jack purzelt mehrere Etagen in die Tiefe. Berittene Krieger tauchen aus dem Wald auf und versperren ihm den Weg. Er versucht sich zu befreien, läuft ein paar Schritte in die andere Richtung, doch aus der treten ihm weitere Krieger entgegen, Pfeil und Bogen im Anschlag. In bester "Der mit dem Wolf tanzt"-Manier sprechen nun die Krieger in ihrem Idiom, für uns mit Untertitel übersetzt.

Krieger: "Der Eindringling hat hier nichts verloren! Töten wir ihn".

Da springt die Kriegerin in die Runde, springt schützend zwischen den Anführer und Jack.

(Schon mal anderswo gelesen? Klar! Pocahontas wirft sich über John Smith und rettet ihn vor dem Tod durch ihre Stammesgenossen)

"Haltet ein! Ruhe! Es gab ein Zeichen!"

Jack wird gefesselt.

Schnitt.

Einzug der Krieger ins Lager. Der gefesselte Jack läuft neben den Reitern am Lasso, schwer keuchend. Durch ein Spalier von Eingeborenen wird Jack ins Zentrum des Lagers geführt. Geraune und spitze Schreie der Eingeborenen füllen die Luft. Der Fremde wird gemustert und betatscht. Dann steht der Gefangene vor dem Häuptlingr. Als dieser, wieder von Untertiteln begleitet, spricht, erkennt der Indianerfilm-Freund sofort die Stimme von Hollywoods erfurchteinflößendem Indianer vom Dienst: Wes Study ;)

Jack versteht natürlcih gar nichts.

Er fragt die Kriegerin.

"Mein Vater entscheidet, ob du getötet werden sollst"

...

Klingt doch nach nem richtig abgefahrenen Indianer-Schinken, nech?

Da ich den Film aber nicht gemacht habe, sondern James Cameron (Aliens, Terminator II) - sind die Indianer 3 meter groß, blau und haben Schwänze und an jeder Hand nur 4 Finger. ;)

Die Eingeborenen erscheinen wie eine Mischung aus Prärieindianern, Rüdiger Nehbergs Yanonami-Indianern, Keniatischen Massai und Hawaiianern (wenn sie beschwörende Sitztänze machen).

Und wie gesagt, drei Meter groß, blau und etwas katzenartig. ;)

Jack selbst steckt in einem ganz ähnlichem Körper, einem im Labortank gezüchteten "Avatar", der von ihm mittels High-Tech ferngesteuert wird. Der echte Jack ist ein querschnittsgelähmter Ex-Marine, der die meiste Zeit in einer Art High-Tech-Sarg liegt, von wo seine Hirnströme aus den Avatar steuern.

Der Film ist ein computergeneriertes Wunderwerk. Computergrafiker aus aller Welt sind zur Zeit förmlich besoffen vor Begeisterung. Was hier geschaffen wurde, ist um Längen perfekter als alles, was bisher je die Leinwand gesehen hat. Wenn ihr Gollum aus Herr der Ringe beeindruckend fandet, die Na'vi aus Camerons Mond Pandora (kreist um einen Gasplaneten im System Alfa Centauri A, etwa 4,7 Lichtjahre von der Erde entfernt) sind sehr, sehr viel besser gemacht. Die Ausdrucksstärke und Realitätnähe der Charaktere ist wirklich atemberaubend.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flashman« (23.12.2009, 20:35)


9

23.12.2009, 20:06

Die Geschichte ist vom Plot her recht einfach, sogar reichlich vorhersehbar, aber wunderbar tief und absolut dicht und packend erzählt.

Die Bösen sind hier plötzlich nicht mehr die Aliens, sondern die Menschen, die ihre Welt wegen der Bodenschätze vernichten. Es geht nicht um Gold, sondern um "Unobtanium", ein Stoff, der angeblich die Energieprobleme der Erde lösen soll, die unter einer Bevölkerung von 20 Milliarden ächzt und längst keine Natur und kein Grün mehr hat. Es gibt hier keine böse US-Regierung, nur einen Großkonzern, der offenbar ähnlich viel Macht hat wie Regierungen.

Statt der Black Hills gibt es einen gewaltigen, meilenhohen "Home-Tree", den die Na'vi bewohnen. Statt der 7. Kavallerie gibt es eine Privatarme á la Blackwater, die sich aus Ex-Marines rekrutiert. Statt Lieutnant-Colonel Custer gibt es hier einen Colonel Quaritch. Der glaubt nicht an Verhandlungen und will die "Savages" mit Waffengewalt vertreiben. Im schönsten Kavallerie-Slang werden sie bald nur noch als "hostiles" bezeichnet.

Es kommt, wie es kommen muss. Jack wird der Jägerin/Kriegerin Neytiri anvertraut, damit sie ihn im Lebensstil der Ureinwohner ausbildet. Sie lehrt ihn, sich im Wald zu bewegen, zu jagen, ihre Sprache, ihre Spiritualität, die "Pferde zu reiten" und schließlich die Ikrans, bunt gemusterte furchteinflößende Flugechsen. Schließlich wird er in den Stamm aufgenommen und bekommt sein Traumgirl.

Doch dann spitzt sich der Konflikt zwischen den Rassen zu, und Jack gerät zwischen die Fronten. Es wird richtig übel für ihn, beide Seiten sehen ihn plötzlich als Verräter.

Wie wird er sich entscheiden?

Na, ist doch klar, ham wir schon bei Kevin Costner gesehen ;)

Edit:

Es ist kritisiert worden, dass die Charaktere und beide Konfliktparteien reichlich eindimensional gezeichnet werden. Da ist meines Erachtens was dran. Es wäre schön gewesen, ein bißchen mehr nicht nur den wirtschaftlichen, sondern vielleicht auch den zivilisatorischen Erfolgsdruck der "Corporation" auszuleuchten. Wenn wirklich 20 Milliarden Menschen in einer "sterbenden Welt" so sehr auf die Energiequelle von Pandora angewiesen sind, dann ergibt das ein Imperialismus-Dilemma, das noch deutlicher ist als etwa in der Eroberung des Amerikanischen Westens (auch die Black Hills gerieten ins Visier des ökonmomisch-politischen Komplexes als gerade eine Rezession die USA erschütterte und tausende von Habenichtsen im Westen ihr Glück versuchten).

Jack sagt später in einem Video-Tagebuch, dass die Na'vi niemals ihre Umsiedlung verhandeln werden, weil die Menschen "nichts zu bieten haben, das sie wollen". "Light Beer? Blue Jeans?" Dann lacht er nur bitter.

In der geschichtlichen Realität sind Natives ja meist hin und her gerissen gewesen vom Streben, ihre Kultur zu erhalten und der Faszination, die die vielen nützlichen Handelsgüter der Invasoren auf sie ausübten. Sie waren eben doch zu haben für Messer, Kupferkessel, Glasperlen, Handelsstoff und natürlich Alkohol. Stämme änderten ihre Wanderrouten und sozialen Bräuche, nur um Zugriff auf weiße Händler zu haben. Sie führten untereinander Krieg, um direkten Zugriff zu Händlern zu haben etc.

Überhaupt, Camerons Na'vi sind edle Wilde, wie es sie nur bei Rousseau gegeben hat. Und intertribal warfare gibt es auf Pandora anscheinend auch nicht.

Aber vielleicht lernen wir das ja alles noch in Teil II und III kennen! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flashman« (23.12.2009, 20:48)


10

23.12.2009, 20:11

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Flashman« (23.12.2009, 20:15)


11

24.12.2009, 00:26

@Flashman,ich kann zu Deinen Beiträgen nur sagen :SPITZE geschrieben,vorallem der 2. der würde glatt ein Regiedrehbuch abgeben.Du solltest mal drüber nachdenken,ob Du nicht den Beruf wechseln willst, in die indianische Regiewelt .Kompliment.

LG Angela,Wambli cicala

12

24.12.2009, 01:15

Danke, esfing an Spass zu machen, und dann habe ich einfach weiter geschrieben anstatt die Arbeit zu erledigen, die ich noch vor Weihnachten weghaben wollte.

Jetzt wird's langsam ECHT eng mit Weihnachtsbaum kaufen ;)

Kiowa_Reenactor

unregistriert

13

24.12.2009, 05:22

häng aber nicht soviel lametta ran,sonst wird es noch der seelenbaum :D

Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 228

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

14

27.12.2009, 17:36

Der Film hat mich auch begeistert, obwohl die Story ja nicht ganz neu ist.
Ich habe Parallelen zu Ferngully entdeckt.

Aber auf jeden Fall sehenswert.

BG
Durus

harty

Profi

Beiträge: 798

Wohnort: Bratwurst- und Brätelland Thüringen

Beruf: PC-Techniker

  • Nachricht senden

15

27.12.2009, 19:09

Habe gestern den Film gesehen - der absolute Hammer !!! Diesen Film kann ich nur weiter empfehlen.
Harty

16

28.12.2009, 02:20

Werde,wenn es eben geht auch rein gehen ,in die 3 D Fassung.Ist gerade angelaufen bei uns.

17

28.12.2009, 02:25

Mich reizt er nicht die Bohne.Bin kein Freund von dem 3D-Abklatsch von Schauspielern.Genauso wie bei Hui-Bui(oder wie der hieß) und Polarexpress...

Ich freu mich auf den 3 Teiler der Avatar-The last Airbender-Saga (Die Legende von Aang).
Vom technischen sieht er ja schon ansprechend aus,aber die Schauspieler sind grottig.Durch die Bank weg zu alt,da die Hauptfiguren eigentlich ausnahmlos Kids und Teens von 11-18 sind.

Hier mal der Tailer: http://www.youtube.com/watch?v=vQRyx6Fclb8&feature=related

Und die Originalvorlage: http://www.youtube.com/watch?v=JTCiw0mTIEc&feature=related

lakotagirl

Schüler

Beiträge: 128

Wohnort: St.Francis, South Dakota

Beruf: hausfrau und mutter

  • Nachricht senden

18

29.12.2009, 07:49

also klingt wirklich interessant, ich werd mir den film sicher anschaun wenn er ins fernsehn kommt.
liebe gruesse von der rosebud rez
der heimat der sicangu lakota oyate
lakotagirl

little beaver

Fortgeschrittener

Beiträge: 253

Wohnort: Mittelfranken

  • Nachricht senden

19

29.12.2009, 23:57

Hallo zusammen,

war heute Abend auch in dem Film in der 3D Ausstrahlung.
Und ich muß Flashman nur zustimmen wenn er so begeistert ist von dem Film und auch den anderen die ihn gut fanden.

Der Film ist echt Klasse, ich werd ihn mir nächste Woche noch mal anschauen.

Gruß little beaver

HighWolf

unregistriert

20

30.12.2009, 00:15

Zitat

Original von nazgul
Mich reizt er nicht die Bohne.Bin kein Freund von dem 3D-Abklatsch von Schauspielern.Genauso wie bei Hui-Bui(oder wie der hieß) und Polarexpress...

Ich freu mich auf den 3 Teiler der Avatar-The last Airbender-Saga (Die Legende von Aang).
Vom technischen sieht er ja schon ansprechend aus,aber die Schauspieler sind grottig.Durch die Bank weg zu alt,da die Hauptfiguren eigentlich ausnahmlos Kids und Teens von 11-18 sind.

Hier mal der Tailer: http://www.youtube.com/watch?v=vQRyx6Fclb8&feature=related

Und die Originalvorlage: http://www.youtube.com/watch?v=JTCiw0mTIEc&feature=related


Wäre ja schlimm, wenn allen das Selbe gefallen würde.. :In Bezug auf dein Statement zur kommenden Trilogie -The last Airbender-Saga -
die Vorschauvideos sehn ganz gut aus-hättest dich mal beim Filmset bewerben sollen-hätte das Ganze garantiert deutlich aufgewertet :P

dye
dye
dye
dye