Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cherokee-Friends. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

23.05.2008, 18:46

Vielen Dank für den Link!
Nahe den Bergen klingt der Felsboden hohl unter den Schritten.
Er sagt dir: Denk daran, die Erde ist eine Trommel.
Wir müssen sorgsam auf unsere Schritte achten, um im Rhythmus zu bleiben.

Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 224

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

62

25.05.2008, 01:20

RE: Fernsehsendung

Hallo Osage,

ich habe das Buch noch nicht. Daher kann ich mir darüber noch kein Urteil erlauben.
Aber es ist sicher ein Unterschied, ob ein Ausenstehender oder ein Insider die Indianistikszene betrachtet. Bei uns spielen halt auch Emotionen, viele Erlebnisse und Erfahrungen mit. Ausenstehende gehen da eher sachlich an die Bewertung. Aber selbst Harald Gündels Buch verstellt die Wahrheit ... und er ist ein Insider.

Der Filmbericht war wohl etwas zu kurz und hat durch das Weglassen vieler Dinge sicher auch ein schiefes Bild von der Szene gezeigt. Das ich jetzt plötzlich zu den Südstaatlern überlaufen soll ?(

Na, ich lass' mich überraschen von dem Buch. Ich werde es ja hoffentlich am 2.6. bekommen.

Beste Grüße

Durus

Osage

Fortgeschrittener

Beiträge: 556

Wohnort: Berbisdorf bei Dresden

  • Nachricht senden

63

26.05.2008, 08:58

RE: Fernsehsendung

Hallo Durus,

Mano´s Bücher sind ja Romane und keine wissenschaftliche Arbeit.
Über Mano´s Geschichten und Witzelein kann ich nur schmunzeln.
(auch wenn er manchmal die Worte im Mund herum gedreht hat)

Im Grunde waren die Fürstenwalder genauso eigenartig wie ihre angeblichen sächsischen "Feinde". :D :D :D (auch wenn manche z.B Mano das anders sehen) Nach den vielen Jahren mit entsprechendem Abstand kann ich sagen: " Es waren hier und da schöne Jugenderinnerungen".


So Durus und wann treffen wir uns zum Bull Run. :D :D


Gruss
"Es ist keine Schande hinzufallen, aber es ist eine Schande einfach liegenzubleiben"

Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 224

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

64

26.05.2008, 19:26

RE: Fernsehsendung

Bull Run

ist das irgendeine Schweinerei?

Ich wollte ja zum Grimma Powwow schon das Büffelrennen mitmachen. Bin aber leider zu spät gekommen.

BG
Durus

Osage

Fortgeschrittener

Beiträge: 556

Wohnort: Berbisdorf bei Dresden

  • Nachricht senden

65

27.05.2008, 08:14

RE: Fernsehsendung

Zitat

Original von Durus
Bull Run

ist das irgendeine Schweinerei?

Ich wollte ja zum Grimma Powwow schon das Büffelrennen mitmachen. Bin aber leider zu spät gekommen.

BG
Durus


He Durus,

als angehender Südstaatler solltest du das doch wissen. :D :D

Zitat

Die Erste Schlacht von Manassas, auch bekannt als Erste Schlacht am Bull Run, fand am 21. Juli 1861 statt und war die erste große Landschlacht des Amerikanischen Bürgerkriegs. Die unterschiedlichen Bezeichnungen ergeben sich aus verschiedenen Namenskonventionen der Nordstaaten (Union) und der Südstaaten (Konföderation). Die Konföderation benannte Schlachten nach der nächstgelegenen Stadt oder einem markanten Geländeteil und die Union nach dem nächstgelegenen Fluss oder Wasserlauf.
"Es ist keine Schande hinzufallen, aber es ist eine Schande einfach liegenzubleiben"

66

29.05.2008, 07:49

Hallo

bin gerade beim Lesen.
Was mir vor allem auffällt, schon beim Besuch
der Ausstellung vor 2 ? Jahren.
Die 2 Herren haben eine bestimmte Sichtweise der Dinge gesucht.
Und wer sucht findet auch.
Irgendwie habe ich vieles anders in Erinnerung

Viele Grüsse
Mary

Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 224

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

67

29.05.2008, 22:21

RE: Fernsehsendung

Hi Osage,

diese Schlacht muss ich wohl eben mal verschlafen haben. Die Leute haben sich ohne mich umgebracht. Naja vielleicht klappts ja beim nächsten Krieg oder auch bei meiner nächsten Fahrradtour mit einem rechtsabbiegenden Auto. 8o

BG
Durus

Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 224

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

68

03.06.2008, 20:59

RE: Fernsehsendung

Am 02. Juni 2008 fand im Bassy Club in Berlin die Präsentation des Buches "Sozialistische Cowboys" statt. Kurz nachdem die Autoren unter anderm vorgelesen haben, dass die meisten erwähnten Leute sich ihre Stasiakte nicht anfordern, weil sie Angst davor haben, dass ggf. gute Freunde sie damals denunziert haben, hat sich mir gegenüber ein ehemaliger IM geoutet.
Und es war so. Er ist? war ein guter Freund von mir.
Und ich hatte noch einen Tanz vor mir.
Ich war wie vor den Kopf geschlagen, musste mich einerseits mental auf den Hoopdance vorbereiten, hatte aber plötzlich den Kopf soooo voll. Die Szenen die sich gestern Abend abgespielt haben waren filmreif. Ich habe erstmal viel zu verdauen.

Ich kann nur sagen, in dem Buch steckt mehr Potential als sich manche vorstellen können. Ich habe durch dieses Buch Dinge über mich erfahren, die ich bisher noch nicht wusste.

Jetzt werde ich mir meine Stasiakte angucken.

Gedankenversunken

Durus

Beiträge: 811

Wohnort: Sömmerda

Beruf: Busfahrer

  • Nachricht senden

69

04.06.2008, 10:22

RE: Fernsehsendung

Durus es tut weh wenn dich deinen Beitrag lese, in DDR waren wir alle auf der Liste und sind überwacht worden,ich habe das Glück gehabt die Herren und Damen schnell erkannt zu haben, teils weil sie sich selbst verraten hatten teils aus Dummheit. Aber meine Akte ist dennoch ca.6cm voll geworden und da steht einiges drin was ich gesagt haben soll und getan haben soll.

Bedenke das dieser "Freund" vielleicht nicht Dich ausspioniert hat, wie Er dazu gekommen ist, manche haben ja auch die Pistole auf die Brust gesetzt bekommen, ist wirklich war, wer aber aus freien Stücken dies gemacht hat sollte ein Danke schön nicht verdient haben.


Durus Kopf hoch Lebe geht weiter, dies ist meine Erfahrung auch wenn ich ein paar Sonnen jünger bin

Gruss Dirk
Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische.
Karl Valentin (1882 - 1948 ) Münchner Querdenker und Wortkünstler

Und für das komische bin ich verantwortlich :D

wasicun-win

unregistriert

70

04.06.2008, 10:51

Klasse geschrieben obercoyote ..

@Durus

ich habe 10 jahre lang nicht bemerkt , dass ein Schwager

auch IM war,

durch Zufall kahm es heraus 1989 , als er urplötzlich von Dranske

(RÜGEN)

abkommandiert wurde,

obwohl er mit Familie dort wohnte,

mann muss damit weiter leben,

keiner der ganzen Familie ahnte etwas , alle dachten nur es war sein

Traum << Mariene>>

Wir haben auf unsere Akte verzichtet,

ich möchte es einfach nicht wissen,

denn ändern kann ich nichts mehr daran..

Wir kommen heute kaum noch zusammen (er ist in die schweiz)

Aber .. als Aussenstehende kann man das leicht sagen<< ich weiss<<

Uns hat dies aber sehr geholfen..

nur ein kleiner Tip,

L.g.

Wasi

und wie obercoyote schrieb ...

Das Leben geht weiter, und es gibt ""JETZT"" so viel schönes ...

Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 224

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

71

04.06.2008, 19:40

Danke für den Trost Euch Beiden,

nein, ich bin dem Stricke noch nicht so nah.

Ich habe die Situation denke ich ganz gut gelöst, indem ich meinen Reifentanz I(H)M gewidmet habe und I(H)M verziehen habe.

Nachdem aber nun schon "alle Welt" meine Akte kennt, will ich zwecks Vergangenheitsbewältigung und Geschichtsaufarbeitung (wir sind ja alle Hobbyforscher) meine Stasiakte auch einsehen.

Beste Grüße

Durus

Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 224

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

72

04.06.2008, 20:27

MDR

artour | 05.06.2008 | 22:05 Uhr

Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 224

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

73

05.06.2008, 20:46

Ach ja, die negative Überraschung war perfekt gelungen.

Ich glaube allerdings, dass ihn sein Gewissen gemartert hat. Er überlegt, ob er sich öffentlich outen soll. Wäre jedenfalls mutig.

BG
Durus

74

20.06.2008, 15:40

@Osage

Zitat

Ich war da und paar Oldtimer :-)


zum Glück bin zu " jung" :D für den ganzen DDR kram
Lieber im Rauch ersticken als im Feuer der Dummheit und Unwissenheit brennen.(Indianisches Sprichwort)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »backshirt« (20.06.2008, 15:40)


Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 224

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

75

08.07.2008, 22:12

Es gibt nun den Film von Amie Siegel u.a. über die DDR-Hobbyisten zu sehen. Allerdings nur im Whitney Museum of American Art N.Y.


http://www.whitney.org/www/2008biennial/…e=artist_siegel

Ich versuche z.Zt. eine Privatvorstellung in Berlin zu organisieren. Für den Fall, dass das klappt und ich interessierte Leute einladen darf, bräuchte ich ne e-mail von Euch. Meine e-mail Adresse findet Ihr in meinem Profil.

Ich kann allerdings noch nichts versprechen.

BG

Durus

76

20.07.2008, 13:53

Hallo

beim Lesen des Buches, habe ich mich gefragt,
ob Herr Fischer nicht doch in einer anderen Welt gelebt hat.
Seine Sicht ist schon sehr Stasilastig. Um nicht zu sagen
Tunnelblick nur in eine Richtung.
Manches mag schon so gewesen sein. Doch andere
Aspekte wurden ausgeblendet - ob bewußt ?

Viele Grüsse
Mary

Osage

Fortgeschrittener

Beiträge: 556

Wohnort: Berbisdorf bei Dresden

  • Nachricht senden

77

22.07.2008, 09:15

Hallo Mary,

so sehe ich das auch.

Ach Mano hat das Buch nun auch gelesen. :D

Gruss

http://www.schwarze-voegel-tanzen.de/cowboy/doku/thema2.htm
"Es ist keine Schande hinzufallen, aber es ist eine Schande einfach liegenzubleiben"

78

22.07.2008, 12:09

vielen Dank Osage
für den Link.

Gut geschrieben

Viele Grüsse
Mary

Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 224

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

79

22.07.2008, 23:17

Eben nur falsche Zitate gebracht. Er bleibt halt ein Romanschreiber.

Gruß Durus

Durus

Fortgeschrittener

Beiträge: 224

Wohnort: Land Brandenburg

  • Nachricht senden

80

23.07.2008, 00:07

... und das H.G. die Fürstenwalder Gruppe niedermacht ist ja wohl ein starkes Stück. Die Leute sind seit Jahrzenten bemüht die kulturelle Szene auf der Week zu fördern. Irgendwie ist H. wohl noch in seinen Erinnerungen von vor 30 Jahren gefangen.
Auch die Radebeuler Gruppe befindet sich im Wandel. Solche jungen Leute mit modernen Ansichten wie z.Bsp. Osage bringen die Gruppe aus der sowohl von J.U. Fischer und Friedrich v. Borris als auch von H.G. beschriebenen Stellung heraus.
Das mit den Wahrnehmungsstörungen kann schon sein. Er begibt sich in das gleiche Schubladendenken, welches er den beiden Autoren zuschreibt.

H. Artikel strotz nur so von Kritiken gegen andere Akteure.
Ich habe Achtung für alle die die sich die Arbeit machen, Informationen über die von uns verehrten Ureinwohner Amerikas zu verbreiten, wie z.Bsp. Fachzeitschrift Coyote.

H. ist sicher noch nicht als Powwowtänzer durch eine Gruppe "Oldies" gegangen, dass er weis wie das ist. Ich wohl. Warum schreibe ich eigentlich nicht darüber?

Der Artikel ist stillistisch interessant geschrieben. Aber er bleibt eine sehr subjektive Meinungsäußerung von Jemandem, der sich in der Indianistikszene bisher nicht sehr mit Aktionen für das "Allgemeinwohl" verdient gemacht hat.

Etwas X( der
Durus

dye
dye
dye
dye