Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cherokee-Friends. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Wobomagonda-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 107

Wohnort: NRW, Raum Köln-Bonn

Beruf: Vorruheständler

  • Nachricht senden

1

24.01.2015, 19:24

Die Geschichte Pelzhandels und Entstehung der Hudson`s Bay Company im 16th. und 17th. Century

1535 Cartier gründet Montreal und beginnt Handelsgeschäfte mit den Natives (d.h., er ließ sich die Pelze bringen)

1603 Champlain beschließt, die Pelze bei den Natives abzuhole

1610 Henry Hudson entdeckt die Hudson Bay und erhebt im Namen der Britischen Krone Anspruch auf das Seegebiet, alle Flüsse und Bäche die in die Bay münden, sowie auf die daran liegenden Landmassen. und Landgebiet.

1650 Die Franzosen entdecken die großen Seen.

1660 Radisson und Groseilliers treiben Handel mit den Assiniboines

1661 Médard Chouart Sieur des Groseilliers
(*1618 oder 1625; † 1696) war ein französischer Waldläufer und Pelzhändler und Pierre-Esprit Radisson (* um 1636,
oder 1640 wahrscheinlich in Avignon Frankreich † zwischen dem 17. Juni und 2.
Juli 1710 in England) war ein französischer Entdecker, Waldlaufer und
Pelzhändler. Beide lebten in Three Rivers und betrieben ohne Gouverneurs Lizenz
Handel an der Hudson Bay. Auf dem Hin-und Rückweg mussten sie unbemerkt durch
die „Irokesen Sperre.“ Die Handelsausbeute betrug ca. 200. 000 Felle in einem
Wert von 56.000 Goldstücken. (ca. 2.000 000 €) beide glaubten, dass sie das Tor
des Pelzhandels für Frankreich geöffnet hatten. Welch ein Irrtum, obwohl sie
mit diesem Vermögen die Stadt Quebec vor der Pleite retteten, kamen sie in das
Intrigenspiel des Gouverneurs Emmanuel Le Borgne und verloren 90 % ihres
Vermögens. (von ihrem Geld wurde u.a. die *Festung Three Rivers gebaut)

Zeitgleich erlässt Ludwig der XIV ein Gesetz, dass der Pelzhandel nur
durch eine Handelsgesellschaft, deren Mitglieder vom Hof bestimmt werden.
Niemand anderes darf Pelze von Natives einhandeln, erwerben oder nach
Frankreich ausführen.

Radisson und Groseilliers gehen über La Rochell nach Paris,
um ihre Gedanken dem König vorzutragen, werden aber nicht vorgelassen.
Enttäuscht lernen sie zufällig Sir George Cartere kennen und
gelangen nach einer Odyssee über Madrid mit dem Schiff „Falmouth“ im Mai 1666
nach London in der Stadt herrschte gegenwärtig die Pest. Mit etwas Glück und
entsprechender Fürsprache wurden sie von König Karl II empfangen. Mit ihrer
Schilderung erweckten sie das Interesse von Kurfürst Ruppert von der Pfalz und
weiteren18 Interessierten Geldgebern. Im Juni 1669 verließen die „Eglet“ und
die Nonsuch London in Richtung Hudson Bay. Die Eglet musste Sturm beschädigt
umkehren. Die *Nonsuch erreichte ihr Ziel, mit edlen Pelzen beladen und war sie
am 21.10.1669 wieder in London. Begeistert von dem Gewinn, wurde unter der Schirmherrschaft
von Prinz Ruppert die Gesellschaft gegründet.

„The Gouvernor and Company of Adventurers of England trading in to Hudson´S Bay“

Die Gesellschaft hatte das Recht,
in der Bay und an allen Flüssen und Bächen mit deren Quellgebiet-Landmassen zu handeln
und es in Besitz zu nehmen. 3, 8 Millionen Quadratkilometer Land, daraus entstand später die Dominio of Canada.
*sollte man sich anschauen
*wurde zur 300 Jahrfeier nachgebaut und ist in Winnipeg im *Museum Man of Natur (oh wie klein sie ist)

[font='&quot']*Das Museum ist super, das Schiff lieg[font='&quot']t an einer Hafenmole,die Hafengasse ist voll mit Tavernen u[font='&quot']nd Kontoren ....alt London[/font][/font]

[/font]
I`m not perfect, but I’m trying to learn
Niemand wird als Weiser geboren, sondern man wird es.- Seneca -

Wobomagonda

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wobomagonda-« (26.01.2015, 20:00)


dye
dye
dye
dye