Sie sind nicht angemeldet.

Iring

Schüler

  • »Iring« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: mammon

  • Nachricht senden

21

30.06.2015, 20:12

Mais und Ahornsirup !! - aber keine MILCH :o(((. Dafür Poppkorn in rauhen mengen. Und Beeren nebst Kürbis (?). Ob die Mohawks Pemikan hatten weis ich nicht genau - mit sicherheit aber getrocknetes Wildfleisch. Der Erbsbrei der ersten Siedler dürfte auch nicht sehr lange gereicht haben, der Weizen ist auch sehr Ungeziefer freundlich :o). Zudem soll bei den Irokesen Fleisch eher nicht so der Brüller gewesen sein, also überweiegend Vegetarische Kost. Was bei fehlender Milchvieh haltung die Frage aufwirft - womit haben die Ihren Eiweishaushalt geregelt ?

Gruß und Dank
Tiocfaidh ár lá
Deus lo vult
Ich bin Leidenschaftlicher Legastheniker !

22

30.06.2015, 23:45

Also prairiehuhn


Die Dummheit der Siedler den dünnen Prairieboden zu pflügen hat ganze Landstriche zur Wüste gemacht.Bevor man an Luxus wie Kaffee denken konnte gab es bestimmt eine Vielzahl wohlschmeckender Indianischen Tee`s.

Bevor ihr mit Verlaub so einen Blödsinn daher redet, solltet ihr erst mal Ursachenforschung betreiben. Bitte befasst euch doch mit der Geschichte und mit den Umständen vor allem Begleitumstände bevor ihr
solche Urteile fällt . Wer nicht googlen will und kann für den gibt es ja noch old scool Bücher und Bibliotheken.

Geschichte des Kaffees sollte aus zur Basis Grundlage gehören. Wenn nicht,wäre ein Ausflug nach Wien interessant.

Die Dummheit der Siedler Also wirklich


Iring

Bei allem Respekt vor dir als sogenannter Neuling

legasthenie ist eine Lese und Rechtschreibschwäche---- was zu bedauern und behandelbar ist-- mann sollte mit diesem Thema sensibel umgehen aber gut Provokation ist ja heute Usus

Es ist keine Nachdenkschwäche und Nachschlagschwäche

Sorry das mal so direkt rübergebracht zu haben

prairiehuhn

Schüler

Beiträge: 158

Wohnort: Sachsen Elstertrebnitz

Beruf: Feuerwehrmann

  • Nachricht senden

23

06.07.2015, 18:38

Meine Gedanken waren aus dem Buch ,, der Schamane" von Noah Gordon. Yaupon der weiße Trank der SO Indianer erwähnt in das ,,Volk vom Fluß" von Gear & Gear war Handelsware der vorzeitlichen Indianer mit anregender Wirkung.

Iring

Schüler

  • »Iring« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: mammon

  • Nachricht senden

24

14.07.2015, 19:37

https://www.youtube.com/watch?v=I-prRxB1ggg

Kennt vieleicht noch nicht jeder - was haltet Ihr davon ?.

Zum Googeln ...............

Ja es gibt Googel und es gibt Wikipledia - und es gibt eben auch die Fachleute. Wenn jeder nur Googelt und sich verwickiplediat braucht es bald keine Fachleute mehr, nicht mal mehr Diplome in irgendwas.

Ich will einfach keinen Mist - Halb oder Unwahrheiten in mich aufsaugen. Ich will etwas so genau wie möglich wissen. Es muss mir ja auch keiner Antworten.

Ich warte schon darauf das dem "Ältestenrat" eine Googeltastaur vorsteht !
Tiocfaidh ár lá
Deus lo vult
Ich bin Leidenschaftlicher Legastheniker !

25

20.07.2015, 21:36

@Iring

wie schon geschrieben wenn Internet und selbiges nicht gefällt old school Bücher Bibliotheken



@ prairiehuhn

sehr guter Schriftsteller , sehr gute Bücher, aber als all umfassende Quelle doch eher wenig Substanz

Beiträge: 105

Wohnort: Im Berg, am Berg, und um den Berg herum

Beruf: ITler

  • Nachricht senden

26

28.09.2016, 23:50

Was nicht zu unterschätzen ist der "Dutch Oven" der zumindest ab 1820 mit den Siedlern und später auch nach dem Bürgerkrieg die Viehtrecks als "chuck wagon oven" begleitete. Der große Vorteil des Topfes ist, das wenn man Unter- und Oberhitze richtig anwendet, das Gerichte selbstständig gegart werden. Das funktioniert im Endeffekt ähnlich der Garmethode der Natives in Südamerika / Hawai mit in Blättern gehülltes Fleich, das in eine Glutschicht gelegt, dann mit Glut bedeckt und mit Erde abgedichtet wird. Quasi im eigenen Saft gegart.
Erik - the master of desaster

Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet
(Samuel Langhorne Clemens)

Iring

Schüler

  • »Iring« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: mammon

  • Nachricht senden

27

14.08.2017, 08:12

In Eichenzell beim Zeitreisetreffen ist mir aufgefallen das einige Kupfer Kannen - Becher - Krüge verkaufen und andere auch benutzen. Ist das Zeugs nicht Gesundheitsschädlich, es roch zumindest recht seltsam, auch wenn die Sachen sehr gut aussahen
Tiocfaidh ár lá
Deus lo vult
Ich bin Leidenschaftlicher Legastheniker !

old man

Meister

Beiträge: 1 885

Wohnort: im Speckgürtel Berlins

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

28

14.08.2017, 11:25

Iring,

du hast recht! Allerdings mit Einschränkungen.
Du kannst Kupfergeschirr solange benutzen, wie es absolut gereinigt ist, und die zubereitete Speise frisch auf den Tisch kommt, und Reste nicht im Kupferkessel usw. für den Abend, oder gar den nächsten Tag aufbewahrt wird.

Hat die Speise auch nur einen geringen Anteil Säure, so reagiert diese mit dem Kupfer und bildete das hochgiftige Grünspan. Dies geschieht um so schneller und heftiger, je schwüler und gewitterhaltiger die Atmosphäre ist.

Dies ist u.a. auch ein Grund, weshalb man schon sehr bald in England auf "pewter" [Zinngeschirr) umgestellt hatte, dann aber feststellen mußte, daß auch dieses nicht allzu gesund ist.

Aus den gleichen Gründen sollte man auch auf Messinggeschirr verzichten.

old man
je mehr ich weiß, desto weniger weiß ich!

Pat69

Fortgeschrittener

Beiträge: 284

Wohnort: Hamburg

Beruf: Straßenwärter

  • Nachricht senden

29

28.08.2017, 09:17

Um dieser Grünspan Sache etwas Herr zu werden, sind viele Trinkgefäße, Kessel und Töpfe heute auch verzinnt innen. Das geht ganz gut wenn man auf dem Feuer kocht. Man muss nur darauf achten das dieses Kochgefäße niemals leer auf dem Feuer stehen, immer mit Wasser oder Suppe. Sonst schmilzt innen der Zinn.

Gruß Pat

Beiträge: 105

Wohnort: Im Berg, am Berg, und um den Berg herum

Beruf: ITler

  • Nachricht senden

30

28.08.2017, 20:16

Fisch

Was bei fehlender Milchvieh haltung die Frage aufwirft - womit haben die Ihren Eiweishaushalt geregelt ?

Gruß und Dank


da das Hauptsiedlungsgebiet im Bereich der Großen Seen zwischen Ontario und Lake Champlain lag. Dieses durchzogen vom Susquehanna River, dem Hudson River, div. kleinere Flüsse und Seen
Erik - the master of desaster

Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet
(Samuel Langhorne Clemens)

dye
dye
dye
dye