Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cherokee-Friends. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

18.09.2012, 20:19

Lozen ,Eine Kriegerin ?

Zu den aufständischen Apachenkriegern gehörte auch eine Frau. Ihr Name war Lozen (überstzt etwa geschickte Pferdediebin). Sie soll mitte 40-er Jahrendes 19 Jahrhunderts geboren sein. Lozen war Stammesmitglied der Chi-hen-ne-Apachen und die jüngere Schwester von Häuptling Victorio. Die Chi-hen-ne mit den Bedonkohe, Cho-ko-nen und Nednhi werden häufig zusammenfassend als Chiricahua .Sie agierten aber vollständig unabhängig von den anderen Apachenclans.Es soll eine große Anzahl Apachenkrieger gegeben haben ,die die junge Lozen zur Frau haben wollten, und um ihre Gunst rangen, doch sie erhörte keinen von ihnen. Als sie etwa 16 Jahre alt war, soll ein Fremder Mann ihr Dorf gekommen sein, in den sie sich verliebte. Als der Fremde das Dorf ohne Sie verließ , schwor Lozen , nie wieder zu heiraten. Im Umgang mit Disziplinen der Apachenkrieger wie Schießen(Gewehr/Bogen)Messer, Lassowerfen stand Sie ihren männlichen Clanbrüdern nichts nach. Auch im Pferdeklau soll Sie sehr geschickt gewesen sein. Ferner soll Sie ausgezeichnet Fähigkeiten als Kräuterfrau und Schamanin gehabt haben. Außerdem soll Sie sehr gute militärische Fähigkeiten gehabt haben, in dem Sie ihre Feinde bzw. deren Strategie " auslesen" konnte. . Bei den Apachen wurde sie deshalb als heilige Frau verehrt und in den Rat der Krieger aufgenommen. Nach den erbitterten Kämpfen gegen US-Truppen zogen die Chi-hen-ne-Apachen 1871 in die San-Carlos-Reservation. Von dort flüchteten sie 1880 halb verhungert mit Pferden, die Lozen gestohlen haben soll. Noch im Sommer 1880 erlitten die Chi-hen-ne bei einem Kampf mit der US Armeinen starke Verluste und ihr Bruder Victorio wurde dabei tödlich verletzt. Victorio soll über seine Schwester gesagt haben:
"Lozen is my right hand . . . strong as a man , braver than most, and cunning in strategy, Lozen is a shield to her people."
Daraufhin känpfte Lozen zeitweise mit dem Chief Nana und mit dem Bedonkohe-Apachen Geronimo und seinen Apachenkrieger gegen die Soldaten der US Armee. Im September 1886 mussten sich die Apachen den US - Soldaten ergeben. Lozen wurde mit anderen Apachen-Kriegern mit den Sie gekämpft hatte nach Florida verbannt. Lozen ist an TBC in den Mount Vernon Barracks in Mobile, Alabama im Alter von 50 Jahren Jahre gestorben. Die Mount Vernon Barracks sind eine ehemalige Militäranlage in Alabama, die zeitweise für die Inhaftierung (1887 bis 1894) von Apachen diente.
Ihre Freiheit für die Lozen gekämpft hatte bekam Sie nie zurück.
»huskywolf« hat folgende Datei angehängt:
  • lozen.jpg (4,49 kB - 111 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.11.2017, 08:37)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »huskywolf« (19.09.2012, 20:31)


Beiträge: 970

Wohnort: Nordthüringen

Beruf: Handwerker

  • Nachricht senden

2

19.09.2012, 17:53

Lozen - Foto

Das hier gezeigte Foto wird in mehreren Quellen als das Bild von Lozen aufgezeigt. Es handelt sich jedoch
um eine andere Frau. Das Foto zeigt Biyaneta, die letzte Frau des Bedonkohe - Kriegers Perico.

Morning Star
Morgen-das ist der erste Tag vom Rest Deines
Lebens

FeelingCrowWoman

Mitglied des Rates

Beiträge: 2 779

Wohnort: Alsace

Beruf: Altenpflege

  • Nachricht senden

3

19.09.2012, 18:59

Hallo,

hier hatten wir schon mal etwas darüber, siehe hier

Kriegerfrauen

hab hier auch noch was gefunden

Identifications of the Apaches ziemlich in der Mitte

Auszug: Perico's wife, Biyaneta (sometimes named as Lozen or Dahteste), Chappo's wife, Nohchlon (sometimes named as Lozen)

http://www.desertexposure.com/200905/prt…s_and_names.php

Von Lozen hab ich im Web keine Photos gefunden.

LG
FeelingCrowwoman



Die beste Art, Konflikte zu lösen,
besteht darin, dem anderen Verständnis
und Respekt entgegen zubringen

Dalai Lama

4

19.09.2012, 19:39

Hallo Morning Star

Ich hatte mit deiner Reaktion gerechnet. Hier ist eine Berichtigung für dich notwendig.
Es gibt keine eindeutige Identifikation. Man hat sich bei den Apachenfrauen nicht die Mühe der eindeutigen Indentifikation gemacht.Deshalb gibt es unterschiedliche Quellenangaben mit der Namensgebung. Achtung und Aufmerksamkeit war damals nicht gefragt.Was zählte war die Vollzähligkeit der Anzahl der Gefangenen.Das Bild der Frau ist die Vergrößerung des hier aufgeführten Bildes.Das aufgeführte Bild des gefangenen Transportes diente zur Beruhigung der Bevölkerung und für die Presse. Es gibt aber eine gute Arbeit der Identifikation. Hier das Original. So kann sich jeder ein Bild selber machen.

Identifications of the Apaches who, with Geronimo, were the last to surrender, based on the recollections of Jason Betzinez. Most appear in the famous track-side photo taken on Sept. 10, 1886, near the Nueces River in Texas; those with an asterisk do not appear in the photo.

Geronimo — Grandson of Chief Mah-ko of the Bedonkohe. Died at Fort Sill, Okla., 1909.
Natchez (sic) Naiche — Chiricahua and Mimbreno. Son of Cochise and hereditary chief of the Chiricahua. Died in Mescalero, NM, 1921.

Pe-re-co (a.k.a., Perico, "White Horse") — Bedonkohe. Second cousin of Geronimo. Half-brother of Fun, Tsisnah and Jozhe. Went to Mescalero in 1913, date of death unclear.

Fun — Bedonkohe. Second Cousin of Geronimo. Brother of Tsisnah and Jozhe, half-brother of Perico. Killed himself at Mount Vernon Barracks, Alabama, 1892. (He'd accused his wife of infidelity; she would not reconcile with him; he shot her and then killed himself.)

Ah-non-di-a Ahnandia — Bedonkoe. Second cousin of Geronimo. First cousin of Fun, Tsisnah, Jozhe, Perico. Died in Alabama, 1892.
Na-pa/Nah-bay — Nednai (Mexican Chiricahua). Brother of Laziyah. Died in Alabama, date unclear.

Ya-nozhe/Yahnozha — Chiricahua and Nednai. Brother-in-law of Geronimo, who was married to his sister. Went to Mescalero in 1913. Died 1954.

*Tish-nolth-tonzee/Tissnolthetos — Chiricahua. Related to Chief Chihuahua. Went to Mescalero in 1913. Died there, date uncertain.

Bish-I/Beshe — Chiricahua. Father-in-law of Chief Naiche, being father of Naiche's third wife, Ha-o-zinne. "One of the oldest Apaches living at Fort Sill."

Cha-po/Chappo — Bedonkohe. Son of Geronimo. Died of tuberculosis at Mount Vernon Barracks, Mobile, Ala., 1894.

La-zai-yah/Laziyah — Nednai. Brother of Nah-bay. Died at Fort Sill, 1896;

C Molzos/Motsos — Goso Chiricahua. Related to Mithlo's first wife, who was a sister of Kayitah. Died at a farm home near Carlisle Barracks (School), Pa., 1890.
Kilth-di-gal/Tsinah — Bedonkohe. Second Cousin to Geronimo. Brother of Fun and Jozhe, half-brother of Perico. Died at Fort Sill in 1900.

Seponne/Zhon-ne/Zhonne — Chiricahua. Son of U-go-hun. Half-brother of Naiche's third wife, Ha-o-zinne. Went to Mescalero in 1913. Died there, date undetermined.
Lo-nah/Huniona — Nednai. Nephew of Beshe. Father of Bessie Gooday. Died at Carlisle Barracks, 1895.

* Wife of Geronimo, Ih-tedda — Mescalero. Seventh wife. Mother of Robert and Lenna Geronimo. Went to Mescalero and died there, date undetermined.

Wife of Naiche, Ha-o-zinne — Chiricahua. Third wife of Naiche, daughter of Beshe. Went to Mescalero in 1913. Died there, date undetermined.

Wife of Perico, Bi-ya-neta Tse-dah-dilth-thillth — Bedonkoe and Warm Springs. Last wife of Perico. Mother of Dolly Mithlo and Isabelle Enjad. Went to Mescalero, 1913. Died there, date undetermined.

Wife of Ahnandia, Tah-das-te — Chiricahua. Second wife of Ahnandia. Went to Mescalero in 1913 as Coonie's last wife. Date of death undetermined.

Wife of Chappo, Nahd-clohnh — Bedonokohe. Gave birth to a girl the night of their surrender to General Miles, Sept. 4, 1886. Both died in Florida or Alabama, dates uncertain.
Skayocoarnet — Age 11
.
Kanseah — Chiricahua and Bedonkohe. Jasper Kanseah, age 13. Died at Mescalero 1959, and was the last survivor of Geronimo's band;

Garditha — Nednai. Orphan boy, age 10. Brother of cousin of Charlotte LoSahnne. Uncle of Robert Gooday. Died in Florida or Alabama. Also seen in famous picture with Santiago "Jimmy" McKinn. He was reported to have broken his back, and it had healed awkwardly.
* Estichinduntoya/Alchintoyeh — Nednai. Regis Alchintoyeh, age eight or nine. Son of E-jo-nah. First cousin of Sam Kenoi. Died at Apache, Okla., circa 1919-20.

* Laeswani — Age six

Lo Sahnne — Nednai. Charlotte Lo Sahne, age eight or nine. Daughter of Neez-golth-kisen and Ni-yah. Sister or cousin of Garditha. Went to Mescalero, 1913. Died there, date uncertain.

* Nahi's infant — Nednai. Age two. Daughter of Nah-bay. Died in Florida or Alabama, where mortality was very high.

* Chapa's baby — Bedonokohe. Daughter of Chappo. Nahd-clohnh was her mother. Died in Florida or Alabama. (Leonard Wood noted in his memoirs that Nahd-clohnh had, while riding 14 miles the day before, had her baby and that "the command halted perhaps an hour for this purpose. She looked pretty pale, but otherwise seemed to pay little attention to the incident.")

Der interssante Teil zum Them aist hier

The list included in Louis Kraft's excellent Gatewood and Geronimo provides the best list of names of people in the famous photo. He states: "First row, from left: Kanseah; Yanhosha; Unknown; Ahnandia; the rest, unknown until the third person on the right, She-ga (often misidentified as Ih-teda); at far right, Beshe. Much confusion surrounds the identification of the women in the back row, from left: Naiche's wife Haozinne; Perico's wife, Biyaneta (sometimes named as Lozen or Dahteste), Chappo's wife, Nohchlon (sometimes named as Lozen), and Ahnandia's wife, Tahdaste. "

Also ich denke es müßig darüber zu streiten wer auf dem Bild ist.Es ist nicht eindeutig nachvoll ziehbar. Ausser es ist nicht für dich wieder der Blickwinkel des "weißen" Amerika. Dann war es das.
»huskywolf« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »huskywolf« (19.09.2012, 20:28)


5

19.09.2012, 20:02

Hallo FeelingCrowWoman

DerLlink gehört zur Quelle

@ bitte nicht den Auszug aus dem Zusammenhang des Artikels heraus reissen. Da steht deutlich mehr darin.

Much confusion surrounds the identification of the women in the back row, from left: Naiche's wife Haozinne; Perico's wife, Biyaneta (sometimes named as Lozen or Dahteste), Chappo's wife, Nohchlon (sometimes named as Lozen), and Ahnandia's wife, Tahdaste. "


Ferner geht es auch nicht kalten Kaffee aufzuwärmen,habe über Lozen/Buffalo Soldiers nicht viel im Forum gefunden.Auch halte ich das Wort Kriegerfrauen nicht gerade gut gewählt. Lozen war nicht nur Krieger sondern vor allem auch Kräuterfrau und Heilerin und eine Shamanin.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »huskywolf« (19.09.2012, 20:15)


FeelingCrowWoman

Mitglied des Rates

Beiträge: 2 779

Wohnort: Alsace

Beruf: Altenpflege

  • Nachricht senden

6

19.09.2012, 20:09

Hallo huskywolf,

deswegen hatte ich ja auch den Link mit reingesetzt ( wegen Quelle ) dort kann jeder nachlesen.

Ich gebe grundsätzlich keine ganzen Texte rein, sondern nur Auszüge und dann die Quelle dazu.

LG
FeelingCrowWoman



Die beste Art, Konflikte zu lösen,
besteht darin, dem anderen Verständnis
und Respekt entgegen zubringen

Dalai Lama

7

19.09.2012, 20:19

ist nicht immer von Vorteil wenn mit Auszügen gearbeitet wird, die dann daus dem Kontext gerissen wird.

das ist wie mit einer brennden Fackel durch eine Dynamitfabrik rennen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »huskywolf« (19.09.2012, 20:27)


Desperado

Anfänger

Beiträge: 21

Wohnort: Oberbayern, Inntal, Voralpenland

Beruf: Geschichtenerzähler

  • Nachricht senden

8

13.11.2017, 12:41

Lozen, genau, kennt so gut wie Keiner.

Mit dem Foto ist es wie mit denen, die Cochise zugeordnet werden. Da ist auch kein Einziges als authentisch bewiesen, was sich in seinem Fall sogar sehr gut nachweisen lässt. Die Gesichter auf den Fotos, die ihn angeblich in früheren Jahren zeigen sollen, sehen sich noch nicht einmal ähnlich, außerdem war er zum Zeitpunkt ihres Entstehens schon wesentlich älter als die Abgelichteten. Man darf nicht vergessen, dass sich mit derlei Fälschungen noch zu seinen Lebzeiten gutes Geld verdienen ließ. Und was seine späten Jahre betrifft - wer auch immer der korpulente Opa mit Sombrero im Kreis seiner Enkelkinder sein soll, der um diese Zeit bereits sichtbar von seiner Krebserkrankung gezeichnete Cochise ist es mit Sicherheit nicht. Lediglich eine lithographische Darstellung existiert, die seiner äußeren Erscheinung am Nächsten kommen dürfte, aber selbst das ist nur eine Mutmaßung.

Von Crazy Horse gibt es ebenso keine Ablichtung, ebenso sind die gemalten Porträts von Tecumseh Beschreibungen von Zeitgenossen nachempfunden, Phantombilder gewissermaßen. Die Großen waren offenbar kamerascheu, was auch daran liegt, dass Häuptlinge erst dann posierten bzw. Modell saßen, wenn sie Gefangene und Reservationsinsassen waren.

Was ganz nebenbei für so gut wie alle Fotographien von Indianern gilt, auch die unschätzbar kostbaren Portfolios von Edward S. Curtis sind nachgestellt und zum Teil in ihre natürliche Umwelt zurückversetzt, die es damals so schon nicht mehr gab. Ihnen deshalb Romantizismus vorzuwerfen, ist absurd, ja gehässig und zynisch.

Nur so ein paar eingestreute Gedanken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Desperado« (13.11.2017, 15:04)


dye
dye
dye
dye