Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cherokee-Friends. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

30.08.2012, 21:16

Chief Victorio und die Buffalo Soldiers

Danke an FeelingCrowWoman für den Hinweis das Mangas und seine Geschichte hier schon behandelt wurde. Hier noch eine aus der Region des Rio Grande.

Victorio und die Buffalo Soldiers

Von Victorio, dem Häuptling und Kriegsanfürhrer der Warm Spring Apachen. Von seiner ständigen Flucht vor den Amerikanern, und von den Kämpfen mit ihnen. Als Buffalo Soldiers bezeichneten die native Americans die Soldaten der afroamerikanischen Einheiten, die die Unionsarmee im US-amerikanischen Bürgerkriegs aufstellten. Die afro Haarpracht der Soldaten erinnerte die Natives an die Rückenmähne eines Büffels. Mit dem Song Buffalo Soldier hat Bob Marley den afroamerikanischen US-Soldaten der neunten und zehnten Kavallerie ein musikalisches Denkmal gesetzt.Chef Victorio, wird als einer der herausragenden Apachenführer angesehen. Er und seine Warm Springs-Apachen, verlassen das gehasste Reservat von San Carlos. Er hatte das zweimal vorher getan, war aber war zurückgekehrt. Nach seiner Rückkehr, zum Fort Stanton New Mexico ,floh er wieder, aber dieses Mal sagte er, er würde nie zurückkehren. Victorio schloss, dass die Ankunft des neuen Richters und Bezirksstaatsanwalts bedeutete, daß er für die Straftaten gegen die Emigrantenbevölkerung und Pferd-Diebstahl aburteilt würde. Ein anderer Grund, warum er und sein Clan flohen, bestand darin, weil die Regierung seinen Leuten die Zusage von Nahrungsmittelzuteilungen nicht einhielten, und der Clan dem Verhungern nah war.
Die neunte Kavallerie bestand aus ehemaligen Sklaven die als Soldat im Bürgerkrieg gekämpft hatten. Vor dem Ausbruch von Victorio war der Neunten Kavallerie die Aufgabe die Parteien von Apachen und anglo amerikanischen Bevölkerung zu trennen oder vereinzelnde geflohene Apachen in die Reservate zu zugeleiten. Ferner mussten Sie auch auf Kopfjäger achten die häufig Jagd oder aus Sport Apachen töteten. Für eine indianische Kopfhaut setzte die mexikanische Regierung ein Preisgeld aus, 50 $ für einen Mann, 25 $ für eine Frau und 10 $ .Den Apachen war es erlaubt worden, unter dem Schutz des Militärs zu jagen, aber die Kolonisten sahen nicht gern bewaffnete Indianer. Der Druck der Kolonisten war so stark, das die Erlaubnis zurückgezogen wurde. Oberst Hatch von der Neunten Kavallerie, beklagte sich deshalb beim Hauptstab bei General Sheridan, dass die Apachen dabei waren zu hungern, oder sie würden das Reservat verlassen, um zu jagen. Sheridan interessierte sich nicht für den für den Bericht nicht. Nach dem Ausbruch aus San Carlos trafen Victorio am 4 September in Olio Cayente auf eine Abteilung der neunten Kavallerie und nahm ihnen sechsundvierzig Pferde ab. Andere Gruppen von Apachen schlossen sich dem Kämpfenden an. Es war schwer die trickreichen Apachen in ihrem Gelände zu verfolgen. Victorio war den Verfolgern immer ein Schritt voraus. Die Soldaten verfolgten Victorio und seine Clan, die neunte Kavallerie verfolgte die Apachen unter den gleichen Bedingungen und lernten die Strapazen am eignen Laib kennen. Die Kampfhandlungen gingen am 16 .September in New Mexico, Black Range Mountains weiter. Nach einem Tag des Kämpfens brachen die Soldaten die Verfolgung ab mit den Resultat Fünf Soldaten, drei Pfadfinder und zweiunddreißig Pferde waren tot. Im November 1879 überfiel Victorio und seine Band, in Mexiko nahe des Dorfes Carrizal eine Anzahl Mexikaner die nach Viehdieben suchen wollten. Die Mexikanische Regierung telegrafierte eine Warnung an den Kommandanten jenseits, des Rio Grande, der für das dortige Territorium zuständig war, das Victorio wahrscheinlich auf den Weg nach Texas sei. Die neunte Kavallerie wurde gegen Victorio in Bewegung gesetzt. Victorio setzte den Soldaten zu. Seine Guerillataktig die Soldaten zu bekämpfen wurde jetzt perfektioniert. Er verzettelte Sie in kurze Gefechte bis tagelange Belagerungsgefechte. General Sheridan sandte weitere Kavallerie, die 10 Kavallerie ,in die Grenzregionen. Die zehnte Kavallerie bestand auch aus afro amerikanischen ehemaligen Sklaven die sich im Bürgerkrieg bewährt hatten. Ihr Kommandant war Oberst Grierson. Oberst Grierson entschied sich dafür, die Strategie mit der Jagd auf Victorio zu ändern. Statt seine Soldaten, Victorio über die wüste Landschaft Arizonas , New Mexiko Texas jagen, teilte er seine Soldaten so auf das sie Felsschluchten ,Pässen und Wasserlöchern sich auf die Lauer legten. Die Taktig schien Erfolg zu versprechen. Bei einem Überfall auf einen Gütertransport von Apachen ausgeübt, nahm Kapitän Carpenter von der Zehnten Kavallerie die Verfolgung auf, er nahm an das der Trupp sich wieder mit Victorio vereinen würde.
Eagle Springs Texas Juli 1880. Es wurde von einer Einheit Soldaten eine Abteilung Apachen gesichtet die man für Kundschafter von Victorio hielt. Oberst Grierson nahm an das Victorio und seine Krieger nach Eagle Springs unterwegs seien würde. Oberst Grierson ließ seine Soldaten im Eilmarsch 68 Meilen bewegen. Victorio bemerkte dies und drehte seine Route gen Rattlesnake Springs.
Die Soldaten machten diese Wendung mit folgten trotz großer Erschöpfung Victorio und seine Krieger nach Rattlesnake Springs.
Im August 1880 versuchten die Soldaten eine Entscheidung herbei zu führen. Da man Victorio hier bei den Rattlesnake Springs vermutet wurde. Versuchte man Victorio ein zu kreisen und in einen Hinterhalt zu locken. Weitere Einheiten der zehnten Kavallerie wurden deshalb hierher verlegt. Victorio witterte aber den Hinterhalt und kurz bevor die Soldaten zum Angriff übergehen wollten, gab Victorio seinen Kriegern Befehl zum Rückzug. Sie zogen sich außer Reichweite der Feuerkraft der Soldaten zurück. Als man schließlich bemerkte das Victorio geflohen war, nahmen die Soldaten die Verfolgung auf. Victorio gelang es sich mit seinen Kriegern sich ab zusetzten. Die Armeeeinheiten setzten ihre Taktig weiter fort die Wasserlöcher, Bergpässe zu beobachten.
»huskywolf« hat folgende Dateien angehängt:
  • images.jpg (6,28 kB - 59 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:48)
  • imagesbuffalo.jpg (9,88 kB - 61 mal heruntergeladen - zuletzt: 14.02.2016, 18:28)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »huskywolf« (30.08.2012, 21:19)


2

02.09.2012, 20:47

Im August wurde Victorios Versorgungslager von den Soldaten entdeckt Victorio entdeckt. Victorios Wächter mussten sich zurückziehen und den Hauptteil an Proviant und Lasttieren zurücklassen. Die Soldaten verfolgten die Wächter und fanden Victorio und seine Krieger. Da die Pferde nicht mehr in der Lage waren die Verfolgung weiter fort zu setzten, musste die Verfolgung unterbrochen werden. Victorio hatte die Soldaten wieder ausgetrickst. Die Krieger von Victorio durchquerten den Rio Grande River in Mexiko, bevor die Soldaten eingreifen konnten. Victorio, war wie schon oft , geflüchtet. Nach Victorios Rückkehr nach Mexiko gab, die mexikanische Regierung dem amerikanischen Militär, die Erlaubnis, in Mexiko zu operieren, Victorio tot oder lebendig festzunehmen. Zehn Kompanien der Zehnten amerikanischen Kavallerie wurde am Rio Grande verlegt, um Victorio daran zu hindern, nach Texas zurückzukehren. Die mexikanischen Kräfte des Obersten Jaoquin Terraza machten Victorio und seine Band ausfindig.
Fünf Tage später informierte die mexikanische Regierung das amerikanische Millitärkommando, das die amerikanischen Millitäreinheiten, ihre Anwesenheit in Mexiko, nicht mehr erforderlich war. Die Soldaten zogen unter dem Protest ab. Oberst Grierson bat General Sheridan um die Erlaubnis, nach Mexiko zurückzukehren, Erlaubnis wurde verwehrt.
Am 14. Oktober 1880 war es dann soweit. In den Tres Castillos Mountains, Mexiko; Oberst Terrazas und seine mexikanischen Truppen umgaben das Lager von Victorio und griffen an. Bevor der Morgen zu Ende war, lag Victorio tot, mit sechzig Kriegern, und achtzehn Frauen und Kindern. Achtundsechzig Frauen und Kinder wurden gefangen genommen.
Mit dem Tod Victorios war der „Krieg von Victorio“ zu Ende . Oberst Grierson berichtete, dass während des "Krieges von Victorio" die Zehnte amerikanische Kavallerie drei Soldaten verlor und drei verwundet sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »huskywolf« (02.09.2012, 21:23)


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

dye
dye
dye
dye