Sie sind nicht angemeldet.

41

01.12.2007, 10:56

@ Durus...

der Video-Klip zeigt eine Tanzshow, eher für Touristen als auf nem Powwow...

Gruß von ELke
http://www.history-props.de

42

01.12.2007, 11:13

Zitat

Original von Kiowa_Reenactor
oh nazgul
ich glaube da mißverstehste was. es geht doch garnicht darum wie etwas weiter gebaut wurde,es geht doch darum wie was gebaut wurde und da kann man streiten soviel man will,jede region,jeder stamm hatte bis zu einer bestimmten zeit ihre eigenen attribute. ponybeads (poundbeads) waren ja auch vor seedbeads da und das die miteinander kombiniert wurden ist auch keine seltenheit.
woran sollte man sich den sonst halten wenn nicht an gefundenen,gesammelten stücken?
das powwow und hobby unterschiedlich sind wissen wir ja und es gibt wenige die eben auf manche details achten,was aber keineswegs irgendeine arbeit schmälert,besonders nicht dieses (s.o.) kleid.
wir haben hier powwow-leute udn wir haben hier leute die im hobby voll aktiv sind,das es da auch differenzen gibt ist doch logisch,ansonsten machen wir eben alle auf sioux und keiner findet dne unterschied weil alle die selben sachen haben und hauben tragen :D


Wir sehen immer irgendwelche Fehler an Stücken,die gar nicht da sind.Nur weil wir nix anderes tolerieren und auf die Museumsstücke verweisen.
Wie anmaßend sind die Weißen!

43

01.12.2007, 12:31

danke Nazgul!
http://www.history-props.de

44

01.12.2007, 12:48

ich gebe nun auch mal meinen senf dazu, habe schon des öffteren hier gelesen das man sich über indianische sachen die ebay eingestellt wurden hier belustigt, oder stücke zerlegt die meine hochachtung verdienen. leute ersten müßt ihr diese dinge nicht ersteigern und zweitens könnt ihr es doch anders, besser machen. ob links rechts oben unten außen innen gestickt wird ist doch bei so einem tanzoutfit schithe egal, aber vielleicht hat sich ja diejenige die das so bestickt hat was gedacht, schon mal daran gedacht mmmmhhhhh.

lothar

Tabloka

Profi

Beiträge: 730

Wohnort: Bayern

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

45

01.12.2007, 13:05

@ Elke

DIN "D"ie "I"ndianer "N"orm war als Witz gedacht ?( ich zerpflücke bestimmt nichts, sondern bin auch der Meinung das man nicht alles so eng sehen soll, aber Du weißt ja es giebt auch noch die "Deutsche Indianer Norm" auch wiederum kurz DIN genannt lach :D :D :D

Nix für ungut

Tabloka
Den Fortschritt verdanken wir den Nörglern, Zufriedene Menschen wünschen keine Veränderung

46

01.12.2007, 13:21

es gibt die DIN norm, wo kann man die denn nachlesen, würde mich ernsthaft interessieren was so alles drinnen steht, jo dann habe ich all die jahre verkehrt meine sachen gebaut, weil.....sie nich nach DIN gebaut wurde.

lothar

Tabloka

Profi

Beiträge: 730

Wohnort: Bayern

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

47

01.12.2007, 13:41

Hallo Lothar

selbstverständlich giebt es keine DIN norm für "Indianer-Sachen" es war als Witz gedacht :) und Du kannst deine sachen bauen wie Du willst für mich iss das auf jeden Fall ok.

PS das natürlich das kürzel DIN deutsche Industrie Norm bedeutet weis ich :D

Lg Tabloka
Den Fortschritt verdanken wir den Nörglern, Zufriedene Menschen wünschen keine Veränderung

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tabloka« (01.12.2007, 13:43)


48

01.12.2007, 13:57

@ Tabloka

Falsch!

DIN ist nicht die Deutsche Industrie Norm, sondern das Deutsche Institut für Normung, welches Normen festlegt. Daher kann man auch sagen, etwas ist nach DIN-Norm gemacht worden. Ansonsten wäre es ja "doppelt gemoppelt", sprich Deutsche Industrie Norm Norm; ebenso falsch wie die oft zu hörende Bezeichnung HIV-Virus.

Sei's drum. Meiner Ansicht nach legt sich jeder seine eigene "Deutsche Indianer Norm" im Kopf zurecht, an der andere kritisiert werden. Ich glaube Tabloka hat da den Nagel eigentlich genau auf den Kopf getroffen, die "DEUTSCHE Indianer Norm". Genau das ist nämlich der Punkt. Wir versuchen alles in unser Schema aus Regeln, Grundsätzen und festen Formen und Normen zu pressen, weil wir es so gewöhnt sind. Ob nun ein Lakotamoc von links nach rechts, von oben nach unten, in weiß oder türkis gestickt wurde ist vielleicht als ein Merkmal zu erkennen, aber doch keine unumstößliche Regel. Hier bewahrheitet sich auch geich deas Sprichwort, dass Regeln da sind, um gebrochen zu werden. Schaut man sich historische Objekte in Museen an, so hat man manchmal auch ein sehr dickes Fragezeichen über dem Kopf, weil Azusnahmen immer und überall vorkommen. Ist auch gut so, denn in Uniform, jeder genau so wie der andere, dass ist nicht des Rätsels Lösung.

Ciao, Jens
Fragt man einen Mandan, so sind Orcas jenseits der Berge....!

Tabloka

Profi

Beiträge: 730

Wohnort: Bayern

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

49

01.12.2007, 14:26

@ Jens
Guckst DU hier
Deutsche Industrie Norm (DIN)Deutsche Industrie Norm (DIN). Nationales Standardisierungs-Gremium für Industrieprodukte in und aus Deutschland. Deutsches Institut für Normung e.V. ...
www.mediendaten.de/relaunch/glossar/technik/D/DIN.php - 12k - Im Cache - Ähnliche Seiten

Kann man auch so abkürzen bei uns im Metall Gewerbe wurde und wird bei DIN immer diese bezeichnung gebraucht ?(

Lg Tabloka
Den Fortschritt verdanken wir den Nörglern, Zufriedene Menschen wünschen keine Veränderung

hexlein

Fortgeschrittener

  • »hexlein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 401

Wohnort: ursprünglich Thüringen, jetzt Niedersachsen

  • Nachricht senden

50

01.12.2007, 20:48

@ nazgul

Da gebe ich dir vollkommen Recht.
Eben, es gibt nicht von allem, was die Indianer damals hatten, Bilder oder erhaltene Stücke. Und ich bin auch der Meinung, daß sie mit dem gearbeitet haben, was gerade da war.

Manche im Hobby sehen für meine Begriffe alles etwas zu verbissen.
Sie fertigen Kleidung aus den verschiedensten Stämmen und den verschiedensten Zeiten an und alles sollte möglichst so originalgetreu wie möglich sein.

Darüber muss ich immer schmunzeln - denn wenn man darauf beharrt, alles so originalgetreu wie zur damaligen Zeit zu machen - dann dürfte man auch nicht mit dem Auto zum Treffen fahren, kein Tipi kaufen usw.

Damit will ich hier keinem zu nahe treten, aber auch in der kurzen Zeit, die ich im Hobby bin, habe ich schon so einiges erlebt.


Ich hoffe, ihr versteht, wie ich das meine. ?(

LG hexlein
hex hex

51

01.12.2007, 21:04

nun du kannst es glauben oder nicht es gibt sogar leute die ihr tipi selber nähen und nicht kaufen, sicher das mit dem auto fahren jo da gebe ich dir recht, nun aber vielleicht reiten wir bald wieder wenn das mit dem sprit weiter so in die höhe geht :D :D :D :D :D.

lothar

hexlein

Fortgeschrittener

  • »hexlein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 401

Wohnort: ursprünglich Thüringen, jetzt Niedersachsen

  • Nachricht senden

52

01.12.2007, 21:07

Klar gibts Leute, die ihr Tipi selber nähen - aber doch sicher mit der guten elektrischen Nähmaschine :D :D :D

Joah, und so ein "Hafermotor" wird sicher bald günstiger sein ...
nur fehlt eben die Zeit, um so weite Strecken damit zurückzulegen ;(
hex hex

53

01.12.2007, 21:11

....nicht immer ich kenne jemanden der nähte sein tipi von hand. ich finds zwar bescheuert da es ja auch zur guten alten zeit ne adler gab so mit fußantrieb aber du siehst es gibt ihn denjemigen der auch dies macht warum auch immer.

lothar

Kiowa_Reenactor

unregistriert

54

01.12.2007, 21:58

Zitat

Original von hexlein

Eben, es gibt nicht von allem, was die Indianer damals hatten, Bilder oder erhaltene Stücke. Und ich bin auch der Meinung, daß sie mit dem gearbeitet haben, was gerade da war.
Manche im Hobby sehen für meine Begriffe alles etwas zu verbissen.
Sie fertigen Kleidung aus den verschiedensten Stämmen und den verschiedensten Zeiten an und alles sollte möglichst so originalgetreu wie möglich sein.
Darüber muss ich immer schmunzeln - denn wenn man darauf beharrt, alles so originalgetreu wie zur damaligen Zeit zu machen - dann dürfte man auch nicht mit dem Auto zum Treffen fahren, kein Tipi kaufen usw.
Damit will ich hier keinem zu nahe treten, aber auch in der kurzen Zeit, die ich im Hobby bin, habe ich schon so einiges erlebt.
Ich hoffe, ihr versteht, wie ich das meine. ?(
LG hexlein


stimmt und die dinosaurier lebten eigentlich auch unter tage und schürften gold ab,da ja keiner von uns welche gesehen hat wie sie fressen,jagen oder lebten,man muß es ja nicht sooo verbissen sehen,wenn man dukomente vor sich hat.

verbissen? ja das hab ich meinen lehrer in der schule auch gesagt als ich die arbeiten verhauen hab,deswegen schaffte ich auch das abi mit links.

erzähl das mal jemanden der sein hobby ernsthaft betreibt-verbissen- erzähl doch einfach nen eisenbahn modelbauer,anstatt den hamburger bahnhof kann er doch ne blockhütte hinstellen,oder soll er doch den 1800 zug mit nem ice ersetzen,man muß es ja nicht verbissen sehen.

einige hier im forum,wie ich auch,haben einen besseren titel bekommen,er nennt sich "HARDLINER" und jaaa,vieles sehe ich verbissen,ich will nämlich versuchen so gut und so historisch wie es mir möglich ist etwas zu schaffen, ich stecke auch gerne kritik ein,genauso wie ich sie verteile.

bin ja mal gespannt wie du denkst wenn du dir ein neues auto kaufen willst und die türen zu klein sind,dir der verkäufer sagt,muß man nicht so verbissen sehen,wir haben nur das genommen was da war. man achtet doch nicht so aufs detail,es fährt doch :D

man muß auch diese zeilen nicht so verbissen sehen,mir ist nur nix anderes eingefallen =)

55

01.12.2007, 22:41

Sorry,aber irgendwo hinken deine Vergleiche gewaltig.
Das eine betrifft ein Naturvolk,die auch ihre Modeerscheinungen hatten.
Und bei anderen gehts um technische Dinge.
Nicht mißverstehen:ich finde es gut,daß es diese s.g. Hardliner gibt.Da kriegt man auch Stücke zu sehen,die man sonst nur im Museum zu sehen kriegt.Ich bewunderdie Arbeiten.

Kiowa_Reenactor

unregistriert

56

01.12.2007, 22:50

gunnar
ich bin mir da nicht so sicher das ich hier hinke,es geht ums verbissen sehen.
was hat der hobby eisenbahner den für ein anderes hobby,es geht um authentik,bei beiden.
das einzige was ich wirklcih zugebe das das thema ausartet,es ging um ein powwow-kleid,einige fanden da ein paar kleine merkmale,aber keiner sagte das es sche.... aussieht.
ich sagte auch das ich vom powwow keinen schimmer habe und das es schwer ist wenn man beide schienen fährt,was mich nur aufstößt ist immer diese bemerkung,hätten sie es damals gehabt,dann....... hatten sie aber nicht.

57

01.12.2007, 23:06

@ Kio..


soso...
aber nungut, die Diskusion ist es eigentlich nicht wirklich Wert....

Ich habe schon viele verrückte Dinge gesehen....

und etwas, was ich daraus gelernt hab ist: sage niemals nie!

Gruß von E
http://www.history-props.de

58

02.12.2007, 12:47

Zitat

Original von Kiowa_Reenactor
gunnar
ich bin mir da nicht so sicher das ich hier hinke,es geht ums verbissen sehen.
was hat der hobby eisenbahner den für ein anderes hobby,es geht um authentik,bei beiden.
das einzige was ich wirklcih zugebe das das thema ausartet,es ging um ein powwow-kleid,einige fanden da ein paar kleine merkmale,aber keiner sagte das es sche.... aussieht.
ich sagte auch das ich vom powwow keinen schimmer habe und das es schwer ist wenn man beide schienen fährt,was mich nur aufstößt ist immer diese bemerkung,hätten sie es damals gehabt,dann....... hatten sie aber nicht.


Ich find nicht,daß das Thema und damit die Diskussion augesartet sind.
Im Gegenteil.Es ging doch trotzdem sehr sachlich zu.
Die Diskussion hat vielmehr auch mal die Facetten des Hobbys aufgezeigt und die ansprüche,die jeder an sich selbst und dem Hobby stellt.
Ich geb dir soweit recht,daß zuviel Phantasie im hobby übertrieben.natürlich kann man aus ner schwarzen Kangi-yuha-standarte auf einmal ne rote mit Truthahnfedern machen,nur mit der Begründung.sie hättens gekonnt.Aber laß auch den Einwand zu,daß es nun nicht alles uniform war.Es gab sehr viele Gemeinsamkeiten und merkmale,aber bei der Masse gibt es immer einige Extrastücke.Du kennst mit Sicherheit auch nicht alle Stücke,die noch erhalten sind...

Kiowa_Reenactor

unregistriert

59

02.12.2007, 14:27

gunnar
mit sicherheit hab ich noch nicht alles gesehen und mit sicherheit hab ich noch nicht vieles gelesen und ich laß mit sicherheit auch eine menge zu. vieleicht verstehen wir uns auch nur falsch,ausarten meinte ich,es ginge um ein powwow-kleid und wir sind im authentischen hobby gelandet. wichtig ist in jedem fall das man dinge durchdiskutieren kann,sachlich wie fachlich,mir ging es hauptsächlich um dieses wort -verbissen-
ob powwow oder living history,verbissenheit gehört dazu wenn man es richtig machen möchte,man muß lernen,sich belesen,nachfragen,schauen und und und,wenn man es nur larifarie macht dann braucht man es garnicht erst zu versuchen,dafür gibt es ja dann indianerperlen,indianerfedern,hauptsache es sieht indianisch aus.
es gibt immer und überall stücke die vom "normalen" abweichen,keine frage,dann käme aber auch wieder die frage,wem gehörte es und was bedeutet es.
du sprichst die standarte an,auch dieses ist etwas besonderes. ich spreche auch jedem sein recht zu dinge anzufertigen so wie der/diejenige es mag,nur muß man in jedemfall auch mal mit verwunderlichen nachfragen rechnen.
vieleicht hätte man sich auch nicht über das kleid so gedanken machen sollen,vieleicht hätte man die person einfach direkt mal ansprechen können.
beweggründe solch ein hobby aufzugeben sind sicher genügend da,ich glaube die mae hatte damals auch über ein jahr gebraucht um ihr kleid zu sticken udn das jahr darauf hat sie die regalia angeboten-egal warum man aufhört,der/diejenige hat seinen grund und den sollte man respektieren,genauso wie ich hier die meinungen respektiere

hexlein

Fortgeschrittener

  • »hexlein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 401

Wohnort: ursprünglich Thüringen, jetzt Niedersachsen

  • Nachricht senden

60

02.12.2007, 14:59

@ Kiowa_Reenactor

Also hast du mich offensichtlich missverstanden :(
Ich habe doch geschrieben, daß ich hier aus dem Forum keinem zu nahe treten will. Also musst du dir den Schuh auch nicht anziehen.

Ich finde die Arbeiten z.B. auch deine ganz toll - habe ich auch immer kundgetan ...

Zu deinen Vergleichen gebe ich keinen Kommentar ab. Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun! (Weder dein Abi, noch ein Auto mit zu kleinen Türen hat irgendetwas mit dem Indianerhobby gemeinsam. Das sind Dinge aus "unserer Zeit und unserer Kultur".)

Wie jeder sein Hobby gestaltet, ist natürlich jedem selbst überlassen. Es steht mir auch nicht zu, da jemand Vorschriften zu machen oder machen zu wollen.

Ich frage auch gern mal um Rat, wenn es um´s Hobby geht - alles kann man als "Frischling" auch gar nicht wissen. Ich war auch froh über die Links und Büchertips hier im Forum, habe mich dafür auch bedankt.
Ich versuche auch, die Stilrichtung zu wahren - also nicht ein Stück von da und eins von dort ... und ich habe auch schon Fehler bei einem Kleid gemacht (die Unwissenheit lässt grüssen). Darauf hat mich Renate aufmerksam gemacht und dafür bin ich ihr auch dankbar. Das Kleid bleibt trotzdem so, wie es ist - denn es ist meine erste Hobbyarbeit. Es dient jetzt eben zu Dekozwecken und ich freue mich jeden Tag, wenn ich es sehe. Das nächste Kleid wird natürlich anders gearbeitet.

Zu guter Letzt noch diese Worte:
Ich mache das Hobby gern, aber ich sehe es eben nicht zu "verbissen". Mir ist für "verbissen" einfach kein anderes Wort eingefallen. Ich meine das für MICH PERSÖNLICH so: Zuviel Perfektion kann auch irgendwann zum Zwang oder Stress werden und dann macht mir das Hobby keinen Spaß mehr. Und Stress beim Hobby kann ich nun wirklich nicht brauchen, davon hat man im alltäglichen Leben schon mehr als genug.

Ich hoffe, damit sind nun alle Klarheiten beseitigt :D

LG hexlein
hex hex

dye
dye
dye
dye