Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cherokee-Friends. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

29.10.2005, 22:33

Scheidung/Trennung

Mal wieder ne Frage von mir, ist vielleicht mal was anderes.
Ich habe ja schon mal gelesen das sich ein Mann von einer Frau Trennen kann/konnte. Aber kann/konnte sich auch eine Frau von einem Mann Trennen? Und was wisst ihr wie das ablief und so weiter???

Bitte immer Antworten auch wenn es schon lange her ist. DANKE

sanny

Nachtfalke

unregistriert

2

29.10.2005, 23:43

RE: Scheidung/Trennung

Ja das ging -zumindest bei den Prärieindianern. Die Frau hat einfach die Sachen des Mannes aus dem Tipi geworfen dann wusste der Mann woran er ist - ganz simpel. Das Tipi ist nämlich Eigentum der Frau :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nachtfalke« (29.10.2005, 23:50)


der mit den Bären tanzt

unregistriert

3

31.10.2005, 08:54

Eine Frechheit ......

... 8owas sich da die Frauen erlauben! Wo bleibt da die Gleichberechtigung des armen kleinen Mannes???? ?( Ich glaube bei den Gringos war es anders! :P

Grüße von Alex dem Grossen

NaNa Tza Gaah woo

unregistriert

4

31.10.2005, 14:11

RE: Scheidung/Trennung

Ehe - Scheidung



Einen Heiratsantrag wurde von einem Indianer auf die Weise gemacht, in dem er seinen Schwiegereltern Pferde oder einige Stück Vieh zum Geschenk anbot. Die zukünftigen Bräute wollten dabei zu einem Preis der so hoch wie möglich war, gekauft werden. Dies brachte ihrem Vater, wenn sie noch jungfräulich war, viele Tiere und hohes Ansehen ein.
Mädchen hingegen, die nicht unberührt waren, konnten froh sein, wenn sie überhaupt einen Mann abbekamen. Die Schwiegereltern erhielten dann keine Geschenke und mußten den Spott ihrer Nachbarn ertragen. Die Auserwählte hatte bei der Wahl ihres Ehepartners nichts zu sagen, jedoch ihr Vater war bemüht, den zukünftigen Ehemann nach den Neigungen der Tochter auszusuchen.

Der Freier besuchte bei den Präriestämmen seine Auserwählte in der Abenddämmerung vor dem Tipi. Beide hüllten sich in seine mitgebrachte Decke ein, um vor den Blicken der Anderen sicher zu sein und um sich ungestört zu unterhalten.

Die Eheschließung war eine einfache Zeremonie bei der Geschenke ausgetauscht und getanzt wurde. Die Indianer kannten keine religiöse oder zivile Hochzeit. Nach der Eheschließung war es bei manchen Stämmen Sitte, dass sich der Ehemann und seine Schwiegermutter nicht mehr sehen oder miteinander sprechen durften. Damit sollten Streitigkeiten zwischen der Schwiegermutter und den frisch vermählten Paar verhindert werden.

Indianische Ehen, die auch auf gegenseitige Achtung und Liebe aufbauten, wurden nicht so schnell gebrochen. Aber auch bei den Indianern gab es genügend Gründe für eine Trennung, so z. B. bei Ehebruch oder Faulheit des Mannes. Eine Frau brauchte einfach die Habseligkeiten des Mannes aus dem Zelt werfen, da das Zelt ihr Eigentum war. In den Stammesgesetzen war der Mann aber begünstigt. Eine Frau konnte den Mann zwar aus dem Zelt hinauswerfen, aber nicht bestrafen. Ein Mann hingegen konnte seine Frau, wenn er sie beim Ehebruch ertappte, bestrafen. Er konnte sich von ihr trennen, ihr die Zöpfe und Nase abschneiden. Mit dieser Verunstaltung war eine Frau für ihr Leben gezeichnet und für andere Männer unattraktiv.

Bei vielen Stämmen gab es einen Frauenüberschuß, da die Männer bei Jagdunfällen umkamen oder aus einem Krieg nicht mehr nach Hause zurückkehrten. Dieses Problem wurde durch Vielweiberei gelöst. Ein Mann konnte mit mehreren Frauen verehelicht sein. Dabei kam es immer wieder zu Eifersuchtsszenen zwischen den Frauen. Um dies zu umgehen heiratete ein Krieger die Schwester seiner Frau oder nahm die älteste Tochter zur Frau und hatte das Recht auf alle ihre Schwestern. Ein reicher Mann konnte sich also mehrere Frauen leisten. Sein Pferdeüberfluss erlaubte es ihm. Mehr Frauen konnten mehr Bisonfelle gerben. Wie man daran erkennen kann, ließ die wirtschaftliche Lage die Vielehe zu einem festen Bestandteil der indianischen Gesellschaft werden.

Indianische Väter wünschten sich hübsche Töchter und Ehemänner treue Frauen. Ehebruch wurde geahndet und die Frau schwer bestraft. Eine Witwe konnte schnell wieder verheiratet sein, wenn sie keine Schlampe war. Die Indianer hatten also eine sehr strenge Sittenauffassung.

Quelle:http://www.indianerwww.de/hauptsei.htm
LG Armin

Irokese

unregistriert

5

31.10.2005, 14:31

Sehr interessant!

Hallo Armin, Deine Ausführungen zu diesem Thema sind sehr gut.
Es ist in unserer Gesellschaft leider sehr oft so, das man "früher an später denkt". Ich kenne einige Leute die haben schon über die eventuelle Scheidung nachgedacht bevor sie überhaupt verheiratet waren.

Grüße von Irokese

6

05.12.2005, 22:49

Trennung/ Frauen/ Kinder usw.

Hab mal wieder Trennung - Frauen - Kinder und alles was irgendwie da zu passt raus geholt. War auf der such nach was ganz anderem aber habe diese interessante Seite gefunden.

Welt der Indianer

Für mich is es ne schön gemachte Seite mit guten Info´s.

sanny :D

7

05.12.2005, 23:23

Ai Sanny 8)
Hat es einen besonderen Grund das Du dich so für das Scheidungsverhalten deer Indianer interessierst ??
Wenn Du jemand loswerden willst gibt`s da auch andere probate "Mittel".

rennus :D :D

P.S. an alle Männer :
Wir sollten uns über eine emanzipation des Mannes Gedanken machen, das mit dem Zeug aus dem Zelt schmeissen 8o sollte nicht Schule machen !!!!! :( :(

8

06.12.2005, 09:01

Sekoh liebe Freunde!

Wenn immer man von Trennung oder Scheidung spricht oder daran denkt es zu tun, dann hat das scheinbar viele Gründe. Ich denke wenn man der Meinung ist das man sich nicht mehr liebt, dann hat man den anderen gar nicht wirklich geliebt. Wahre Liebe ist Bedingungslos, so wie die Mutter Ihr Kind liebt. Wenn immer Ihr einen Grud findet den anderen zu lieben, ist es wahrscheinlich keine Liebe. Stellt Euch vor, ich lieb Jemanden weil er so schöne lange Haare hat. Was aber wenn er alle Haare verliert und er/sie schrecklich aussieht. Was ist dann mit der Liebe?! Es gibt aber auch noch einen anderen Grund warum Ehen/Lebensgemeinschaften scheitern. Wenn man frisch "verliebt" ist hat man gemeinsame Ziele. Zuerst eine Wohnung, dann ein Auto, dann Urlaub und andere Konsumgüter, dann ein Kind oder zwei, dann noch ein kleines Haus und der Mann/Frau etwas Karriere im Beruf und dann plötzlich gibts keine Ziele mehr. Der Mensch braucht aber Ziele, so wird der Mann/Frau zum Ziel, was man früher tolerierte oder sogar schön fand ist jetzt der Anlaß zum Streit. Das Geheimnis einer harmonischen und glücklichen Ehe/Partnerschaft (Keine Beziehung) liegt also darin immer für gemeinsame Ziele zu sorgen. Man kann auch aus einem Tief ein gemeinsames Ziel machen, da gemeinsam wieder raus zu kommen. Allerdings muß die Bereitschaft da von Beiden da sein.
Wenn's wirklich vorbei ist, dann erinnert Euch an die schönen Tage und die schönen Erlebnisse und trennt Euch mit Würde!

Liebe Grüße von Hugo ;)

9

06.12.2005, 10:40

Ne ne so is es net gemeint!

Also Moment mal ich habe den Link net nur wegen Trennung und Scheidung rein gesetzt. Da gibt es viele andere Sachen die da noch drin stehen und sehr interessant sind. Zum Beispiel Kinderzeit, Familienleben, Frauen, dann noch mal was zur Geschichte der Indianer; schaut doch erst mal noch genau rein was da alles so giebt. Meine Meinung war nur das er sehr groß und kompakt ist.

Das ich diesen Link unter Scheidung/Trennung rein gesetz habe, is ein ganz anderer Grund. Da bei den Herren hier wohl jetzt großes nähen und Basteln angesagt ist. Dachte ich nur, hallo es gibt noch andere Themen. Aber Offensichtlich is es wohl verkehrt!? Und da ja die Frauen anzahl hier soooo waaaahnsinnig groß ist muß ich doch mal was tun?! ;)

Nun hoffe ich ihr habt es alle schön in den verkehrten Hals bekommen. :D :P Denn ICH BIN EINE FRAU und daran wird sich nichts ändern. Und ich liebe Diskussionen, also legt los!! Ich warte schon.

sanny :D

10

06.12.2005, 10:53

Sanny Ja,ja...komm laß uns streiten

Zitat

Original von sanny
Nun hoffe ich ihr habt es alle schön in den verkehrten Hals bekommen. :D :P Denn ICH BIN EINE FRAU und daran wird sich nichts ändern. Und ich liebe Diskussionen, also legt los!! Ich warte schon.
sanny :D


Ich bekomme so schnell nichts in den falschen Hals , aber jetzt werde ich dich mal necken.

Sag mal warum interessierst du dich eigendlich für die Nativs??(
Warum bist Du hier auf dieser Seite? hoffe du bleibst auch... ;)

Warum basteln eigendlich wir Männer- das ist doch Frauenarbeit.
Warum muß ich immer das Tipi aufbauen?
Lassen uns unsere Frauen nur spielen damit wir keinen Blödsinn machen?

So jetzt könnt ihr Eure Pfeile abschießen .

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Osage« (06.12.2005, 11:06)


11

06.12.2005, 11:03

RE: Ne ne so is es net gemeint!

Sanny ich hätte es super Spitze gefunden wenn Du keinen Link sondern mal das gelesene in eigene Worte gefaßt hättest. Aber ich finde es trotzdem schön das Du da bist und das es Dich gibt!!

Grüße von Hugo

12

06.12.2005, 11:16

Ich freue mich ja auch riesig das paar Mädels da sind.
Ohne unsere Frauen würde unser Hobby nur halb soviel Spaß machen.
Vielleicht bekommt Sanny auch mal richtig Lust was Handwerkliches zu schaffen. Tragen muß man es ja nicht, aber ein Gefühl für die Handwerkskunst bekommt man schon.

13

06.12.2005, 11:35

Osage: Warum ich mich für die Nativs interessiere, es ist ihre Lebensweise und die ganze Art. Das interesse kam eigentlich durch so manch einen Film. Wo ich mich dan fragte warum schloss sich die Stämme nicht zusammen und bekämpften gemeinsam die Weißen? Und warum immer Thema Frauen! Ganz einfach, ich habe fast nie irgendetwas über ihre Frauen gelesen was sie tun wie, ob es Trennungen gabe oder wie war ne Heirat usw. Welcher Film zeigt das schon, mir fällt da spontan keiner ein. Und warum ich hier auf der Seite bin, weil ich mich hier wohl fühle und Fragen auch beantwortet werden. Und um dich und andere zu ärgern :D:D:D:D.

- Warum ihr bastelt, das müßt ihr schon selber beantworten. Bei mir ist es momentan schlecht mit basteln, obwohl ich es gern tu.

- Warum du das Tipi aufbauen mußt! Na ich kenne es nicht anders als, das die Männer das Haus bauen. Also sieh zu das du das Tipi aufbaust. :]:P Weiß schon das es eigentlich Frauen arbeit war die Tipi´s auf zustellen
- Na klar lassen euch eure Frauen nur spielen. Es heißt doch auch das Männer nie erwachsen werden also sollte man sie spielen lassen. Viel Spass :D


Hugo: Du willst hier also mehr selbst geschriebenes als Links. OK! Werde es mal versuchen, kann aber dann sehr sehr lang werden. Aber ich tu das jetzt net keine Lust. :tongue:



So nun noch was zum Schluß! Ich bin froh das es euch alle gibt und hier seit, aber ich bin auch froh das ich hier bin.

sanny :D

14

06.12.2005, 11:55

Hallo Sanny,

in Filmen wird oft viel Quatsch gezeigt, aber es ist doch erstaunlich was für einen Einfluss die laufenden Bilder auf uns haben.

Ich glaube ohne die Karl-May Filme und die DDR Indianerfilme hätte es nicht so viele Indianervereine gegeben. In der heutigen Zeit kenne ich keinen außer Sanny die sich noch von Filmen zum Hobby bewegen lassen.

In unserem Verein fühle ich mich als "letzter Mohikaner" da ich der Jüngste mit 36 Jahren bin, es kommt einfach nichts mehr nach.
Hätte mich bestimmt nie für Indianer interessiert wenn ich nicht durch meinen Vater im Hobby aufgewachsen währe.

Ich glaube als Bogenschütze im Mittelalter könnte ich mich auf einem Reenactment auch wohl fühlen. Wir sind und werden doch nie Indianer.

Ciyo tauka nunpa

unregistriert

15

06.12.2005, 13:19

@Ringo
Zitat:"Ich glaube als Bogenschütze im Mittelalter könnte ich mich auf einem Reenactment auch wohl fühlen. Wir sind und werden doch nie Indianer. "

Habe auch schon so gedacht! Aber die mittelalterliche Kultur, das Sozialgefüge etc. liegt mir nicht so. Und das indianische Kunsthandwerk kann ich auch nicht sein lassen!

Du hast Recht, Indianer werden wir nie. Wir werden nie "Rot" sein.
Aber ein Native (Name ist mir leider entfallen) sagte einmal:" Indianer zu sein ist eine Sache des Herzens und nicht der Hautfarbe!"

Mag eine umstrittene Aussage sein, aber mit einem Fünkchen Wahrheit!

Bei uns ist es auch der biologische Nachwuchs der nachkommt und nichts von außen. Aber was macht das schon! Man muß sich in seinem Buckskin wohlfühlen, alles andere ist egal!

@all

Zitat:"Welcher Film zeigt das schon, mir fällt da spontan keiner ein"

Filmtip:Son of the Morning Star

Trennung am Beispiel von Tashunka Witko (Crazy Horse)

16

06.12.2005, 13:31

Ai Freunde :D :D
viele Beiträge habt ihr da reingesetzt, nun aber der Reihe nach.

@ Osage : Du fragst warum immer die Männer das Tippi / bei mir Walltent aufbauen ?( ?( ?(??
Antwort : Ist doch klar, hast Du schon mal gesehen wie krumm das ganze wird wenn es Frauen aufbauen. :P

@ sanny : Die Hochzeit bei der mit dem Wolf tanzt hast Du vergessen, das ist doch die Szene wie die Frauen im Kino so vor sich hin schmachten.
Außerdem kannst Du mich gar nicht ärgern, ich hab ein dickes Fell. :)

@osage : Nachwuchssorgen kenne ich im Hobby nur vom hörensagen.
also bei den Treffen wo ich bin rennen eine Menge Kinder herum die voll im Hobby integriert sind, vom Feuermachen, bis zum Hackelwerfen, Bogenschießen, vorbereiten und durchführen von Coup`s das alles gehört dazu. Und wo darfst du das außer auf einem Lager ? ?( ?(
Ich denke das das Problem nicht die Kinder im Nachwuchs sind sonder die meisten Eltern packen ihren Sprössling einfach zuviel in Watte. :rolleyes:

Mein Vater und meine Mutter hatten außerdem nie etwas mit Indianerhobby zu tun und ich bin trotzdem dabei.

mfg rennus :D :P :D
Extra Grüße an @cheyennejüngling , das ist der jüngste den ich im Cherokeeforum kennengelernt habe.

Haltet eure Fahne hoch, und lebt euer Hobby mit Stolz



17

06.12.2005, 13:40

Ai Ciyo tauka nunpa

Deine Einstellung gefällt mir immer besser.
War gestern mal auf deiner Homepage, und hab das gelesen mit Religion eurer allgemeinen Einstellung zum Hobby und mit welchem Schwung und Elan ihr die ganze sache angeht.
Find ich Klasse.
Wir haben uns selbst viele Gedanken darüber gemacht, und sind deshalb als Siedler bei Indianerhobby gelandet.

Wir werden nie rot werden aber wir versuchen die Lebensphilosophie zu leben.

:D rennus :D

@osage : weißt du wie dunkel und besch.....en das Mittelalter mit Standesdünkel Machtverteilung für das einfache Volk war ?? ?( ?(

18

06.12.2005, 13:50

@ Ciyo tauka nunpa
warum sind wir von der Geschichte und der Kultur der Indianer so begeistert?

Haben wir zuviel Indianerfilme gesehen und warum haben wir als Kinder Cowboy und Indianer gespielt? Liegen die Wurzeln in den Wild West Show´s von Buffalo Bill Cody und den Büchern von Karl May, Friedrich. Gerstäcker und John F. Cooper. Sind wir nur die Nachwehen einer längst vergangen Zeit? Warum beschäftigen wir uns nicht mit unserer eigenen Geschichte (Germanen,Kelten, Teutonen, das heilige römische Reich deutscher Nation, die Völkerwanderung......)

Sind wir nicht stolz auf unsere Vergangenheit, wir haben doch hier alles vor Ort. Wir müssen nicht nach USA in ein Museum fahren wir haben auch hier Geschichte , Kultur und Handwerk. Oder warum wissen wir so wenig über die Japanische Geschichte wieso ausgerechnet Indianer? Wir sind geprägt von den Bildern der Wild West Shows und damit von dem Ende der Plainskultur und die Waldländer haben sich vom letzten Mohikaner prägen lassen. Aber wer liest heute noch die Romane und Bücher?

Will euch den Spaß nicht vermissen, aber es ist doch ein Ansatz zum nachdenken oder?

19

06.12.2005, 13:58

@osage : weißt du wie dunkel und besch.....en das Mittelalter mit Standesdünkel Machtverteilung für das einfache Volk war ?? ?( ?([/quote]

Wer will schon einfaches Volk spielen - alle wollen Ritter sein oder?
Ist es bei den Indianerhobbyisten nicht genauso - laufen nicht lauter Häuptlinge und Anfüher in Festtagstracht herum .
Mir hat mal ein Hobbyist gesagt: "Wir lecken nur an der Schockoladenseite des Indianer".

Ciyo tauka nunpa

unregistriert

20

06.12.2005, 14:03

Vielleich weil die indianische Kultur heute noch lebendig ist (wenn auch in einer anderen Form).
Aber warum dann die Vergangenheit?

Beeinflußung von Filmen und Büchern? Garantiert!
Sicher ist es auch ein bischen die exotic dieser Völker.

Über die Indianer weis man mehr als über Kelten, Cherusker, Sachsen (das alte Volk ;)).

Die Indianer haben mehr hinterlassen als diese Völker, vielleicht liegt es daran. Bei den alten europäischen Völkern ist sehr viel Spekulation, noch vieles unerforscht.

Ich glaube das sich sehr viele damit beschäftigen (oder schließe ich von mir auf andere?). Aber warum man dann bei den Nordamerikanischen Kulturen bleibt weis ich nicht.

Ich persönlich kann schon gar nicht mehr anders! Es ist ein Teil meiner Persönlichkeit geworden!

dye
dye
dye
dye