Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Cherokee-Friends. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

03.02.2008, 20:36

Thema des Monats 02/08 "Artefakt oder Artefake"

Na dann starte ich einmal das Thema mit diesen netten Teilchen, wer was zu sagen hat..., aber das wißt ihr ja !

LG Tipidancer
»Tipidancer« hat folgende Datei angehängt:
LISTEN TO THE ELDERS !
Dad hots fruier nit geweh !

2

03.02.2008, 20:40

RE: Artefakt oder Artefake 02/08

Also mit kurzem ersten Blick: Artefake würde ich sagen.

Es gibt zwar in Crow Arbeiten die Overlay-Linie in anderen Farben als weiß, aber nicht allzu häufig.

Aber ein nahezu unumstößlicher Grund sind die "gequetschten" Tin Cones am oberen Rand....typischer Hobbyisten Fehler. :D

LG Maiki

3

03.02.2008, 21:18

Den gestreiften außenbereich findet man doch auch eigentlich nicht in Crow Arbeiten der ist doch meistens uni, manchmal liegt es auch einfach nur an der Art der Stickerei ein Stück als Artefake zu entlarven.
»Tipidancer« hat folgende Datei angehängt:
  • Docu Bag.jpg (179,35 kB - 345 mal heruntergeladen - zuletzt: 17.01.2015, 10:48)
LISTEN TO THE ELDERS !
Dad hots fruier nit geweh !

4

03.02.2008, 21:28

...Und wieder "gequetschte" Cones. ;)

Aber da es ja hier um Beads und Sticktechniken gehen soll. Du hast recht Tipi, man muss sich schon die Richtung und Technik der Stickerei anschauen.

Da nützen sonst die treffendsten Farben nichts ... genauso wie anders herum.

Ein aktuelles Beispiel bei ebay.com: Ein "Crow" oder "Blackfoot" Blanket strip ... in klasse PerlenWEBEREI ....oh Gott...

ebay Crow Blackfoot Blanket strip?
»maiki81« hat folgende Dateien angehängt:
  • 92c1_1.jpg (15,41 kB - 319 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • 7caf_1.jpg (17,93 kB - 313 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • a795_1.jpg (30,84 kB - 317 mal heruntergeladen - zuletzt: 30.11.2016, 15:52)

5

03.02.2008, 21:42

Ich liebe Perlweberei, von Crow, Blackfoot, Cheyenne da erkennt man so richtig die Authentizität des Herstellers :D Was hat man außerdem schon alles gesehen, Ebay ist ein Tummelplatz für Artefakes und Artefaker ;(
LISTEN TO THE ELDERS !
Dad hots fruier nit geweh !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tipidancer« (03.02.2008, 21:44)


6

03.02.2008, 22:11

Es gibt aber auch andere Beispiele wo man sieht wer seine Hausaufgaben gemacht hat, kuckst du hier :

http://snipurl.com/1yvg3
LISTEN TO THE ELDERS !
Dad hots fruier nit geweh !

7

03.02.2008, 23:24

Da wir hier auch über Stammestypische Stickerei reden wollen hier mal ein Beispiel von typischen Mustern die bei verschiedenen Stämmen verwendet wurden.
1. Assiniboin
2. Blackfoot
3. Crow
alle Angaben ohne Gewehr,lach !
»Tipidancer« hat folgende Dateien angehängt:
  • Keyhole Design.jpg (58,08 kB - 297 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • 50_4418AB.jpg (104,51 kB - 295 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • car 2418-22.jpg (76,1 kB - 293 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
LISTEN TO THE ELDERS !
Dad hots fruier nit geweh !

Tabloka

Profi

Beiträge: 730

Wohnort: Bayern

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

8

04.02.2008, 08:49

Hallo zusammen
habe da auch etwas zum Thema Artefakt Artefake, habe es vor ca.15Jahren mal von sehr guten Freunden zum Geb.bekommen und bin mir nicht ganz sicher wo ichs zuordnen kann. Es handelt sich um einen Greifvogel, der Kopf ist mit Perlenbestiktem Leder umnäht, aber seht selbst

LG Tabloka
»Tabloka« hat folgende Dateien angehängt:
  • Zeri 1 klein.jpg (41,57 kB - 279 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • Zeri 2 klein.jpg (46,77 kB - 279 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • Zeri 3 klein.jpg (29,96 kB - 273 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • Zeri 4 klein.jpg (94,16 kB - 272 mal heruntergeladen - zuletzt: 30.11.2016, 15:53)
Den Fortschritt verdanken wir den Nörglern, Zufriedene Menschen wünschen keine Veränderung

9

04.02.2008, 09:59

Powwow
http://www.history-props.de

10

04.02.2008, 10:02

German Powwow Artefake ;)
LISTEN TO THE ELDERS !
Dad hots fruier nit geweh !

11

04.02.2008, 10:12

In der Gesamt-Zusammenstellung denke ich dasauch.

ABER: sehr gute, "authentische" Verarbeitung von Materialien...schöne sichtbare Nähte, alter Wollstoff (sieht zumindest so aus -> mit schöner "Webstruktur", sieht man heute selten) und natürlich der "echte" Vogel.

Was das für einer ist, kann man schwer ohne Größenangaben sagen oder ohne es "vor Augen" zu haben. Was das Alter angeht, so würde mein Tipp lauten: Es stammt mindestens von vor 50 Jahren vor dem 01.06.1997..... ;)

LG Maiki

Kiowa_Reenactor

unregistriert

12

04.02.2008, 10:42

tabloka
ich tippe mal auch auf tanzstab,ob der nun unbedingt nur ins powwow-geschehen paßt möchte ich nicht beurteilen,was für mich persönlich wieder recht jung aussieht sind die blauen perlen,auf alle fälle ein schönes teil von einen mächtig schönen vogel :D

Kiowa_Reenactor

unregistriert

13

04.02.2008, 10:45

Zitat

Original von Tipidancer
Da wir hier auch über Stammestypische Stickerei reden wollen hier mal ein Beispiel von typischen Mustern die bei verschiedenen Stämmen verwendet wurden.
1. Assiniboin
2. Blackfoot
3. Crow
alle Angaben ohne Gewehr,lach !


tipi
meinßt du unter typische stickereien das schlüsselloch-motiv?
das tritt soweit ich weiß bei vielen stämmen auf,bei männer und frauen

14

04.02.2008, 11:02

Hi Maiki,
aber da liegt auch oft der Fehler, und zwar in der Materialwahl. Viele Hoobyisten denke, oooooh roter Stoff ist roter Stoff den kann ich schon verarbeiten. Aber der Teufel steckt im Detail und an solchen Stoffen oder auch nur an bestimmten Mustern im Stoff erkennt man sofort ein Fake. Für einene Nachbau eines alten Stückes oder auch nur ein ähnliches Stück eines persönlichen Stückes sollte Mann/Frau sich auch ein wenig an den vorgegebenen Materialien orientieren. Klar ist es heutzutage oft schwierig wenn nicht unmöglich an die gleichen Materialien zu kommen. Es gibt einige gute Händler hier und in den USA/Kananda die in ihrem Katalog neue "alte" Stoffe/Perlen u.s.w. in den entsprechenden Farben und Qualitäten anbieten um ein altes Stück nachzubauen. Tabloka bei deinem Tanzstab erkennt man sofort das er Indianisch angehaucht ist, aber man sieht auch das es nur hingeklotz wurde, entschuldige den Ausdruck "hingeklotzt" aber wenn ich die Kunstsehne zum umwickeln (Kopf, Haare) sehe sehe ich das wenig Liebe hineingearbeitet wurde, das hätte man schöner machen können, kannste ja noch ändern ;) ! Heute ist eigentlich nichts gegen die verarbeitung von KS zum nähen zu sagen, man kommt leichter dran als an echte Sehne. Schaut man sich zb. die gute Repliken von Travels FarTrading oder den Tschechen an versteht man auch warum sie so beliebt sind und solche Preise erzielen und auch im Museen landen. Eine ordentliche Verarbeitung und Stimmigkeit der Ära, Perlenfarben, Muster und Technik ist das A und O wenn man ein schönes Stück das man auch als Indianisch bezeichnen kann herstellen will. Recherche ist alles, nicht einfach drauflos bauen !

LG Tipidancer
LISTEN TO THE ELDERS !
Dad hots fruier nit geweh !

15

04.02.2008, 11:12

Hi Kiowa,
ja das Schlüsselloch (Keyhole) Design meinte ich, das war sehr verbreitet, stellt aber soweit ich weis kein Schlüsselloch dar sondern einen Pferch/Tal in den die NA früher Tiere bei Jagten trieben, um diese dann zu erlegen.
Tipidancer
LISTEN TO THE ELDERS !
Dad hots fruier nit geweh !

16

04.02.2008, 11:14

Wahre Worte, Tipi, dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

AUSSER es wurden beim angefertigten Stück bewusst Einschränkungen in Kauf genommen, weil z.B. der Geldbeutel den Kauf echter Bisonlendensehne (bei HBC 25,- pro Stück) nicht erlaubt oder weil bspw. mit seinen Mocs auf ein Lager gehen möchte und Kunstsehne in unseren Breitengraden einfach praktischer/langlebiger für die feuchte Witterung ist. Also wenn es gewissermaßen ähnliche Gründe gibt, warum man sich in sein Tipi einen Ofen stellt. Man sollte jedoch nicht den Fehler machen, aus Bequemlichkeit auf Kunstsehne zurückgreifen, nur weil man keine echte Sehne entfasern möchte.

VG Maiki

17

04.02.2008, 13:20

Hier mal ein paar schöne Beispiele für ArteFAKES, und das ist wirklich gefakt was gefakt heißen kann. Diese hab ich bei Ebay alle bei einem Verkäufer gefunden, und das ist nur die spitze des Eisbergs (2 vom 9 Seiten bei Beadedcanoe). Leider wird heute alles kopiert ohne Rücksicht auf verluste, meint ohne auf Stammestypische Herkunft zu achte, da werden Apachenawl Cases mit Crowstickereien gemixt und auf den ersten Blick sieht es ja auch "vielleicht" noch nett aus, für einen Laien, aber wenn man sich wie wir jetzt mit diesen Dingen aus einem hobbyistischen, wissenschaftlichen, historischen Hintergrund beschäftigt, wird einem ganz schwindelig.


LG Tipidancer
»Tipidancer« hat folgende Dateien angehängt:
  • Comanche.jpg (64,39 kB - 208 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • Ant Fetish.jpg (57,73 kB - 207 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • Arapaho Infant Dress.jpg (77,6 kB - 210 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • Digger Sheat.jpg (86,87 kB - 220 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
  • Sioux Quiver.jpg (51,74 kB - 209 mal heruntergeladen - zuletzt: 28.02.2014, 11:37)
LISTEN TO THE ELDERS !
Dad hots fruier nit geweh !

18

04.02.2008, 13:25

@ tabloka...

siehs mal als ein nettes Geschenk Deines Freundes an-- er hat sich einen Kopf gemacht, hat sich hingesetzt, Material und Zeit aufgewendet!

Das nicht jeder die Zeit Lust und Gedult hat irgendwas authentisch a la 1860 zu bauen... nunja... das ist ja jedem selbst überlassen!
Und zwar egal, wer hier auch immer was besser weiß... Denn egal, ob Bisonsehne oder Kunstsehne... das Teil wird nie Original von 1860 sein!

Ich mache öfter Auftritte.... sei es gebucht, aber ich kenne sowas auch von Hall und von sehr vielen anderen Veranstaltungen.....

Reine Indianertreffen sind ja doch eher selten.... und wenn man dann ein Tänzchen im Rundbau wagt... mein Gott... dafür ists doch ein netter Tanzstab!
Ich meine, ich habe ehrlichgesagt noch keine wirklich richtig authenthische Abend Tanzveranstaltung a la 1860 erlebt, selbst zur week wird zu PW Trommeln und Liedern getanzt....

Also... siehs als liebes Geschenk eines Freundes an, der sich nen Kopf gemacht hat, was Du vielleicht verwenden könntest. Und ein netter Tanzstab ists doch nun allemal!

Gruß von ELke
http://www.history-props.de

Osage

Fortgeschrittener

Beiträge: 556

Wohnort: Berbisdorf bei Dresden

  • Nachricht senden

19

04.02.2008, 13:25

Zitat

Original von Tipidancer
Hi Kiowa,
ja das Schlüsselloch (Keyhole) Design meinte ich, das war sehr verbreitet, stellt aber soweit ich weis kein Schlüsselloch dar sondern einen Pferch/Tal in den die NA früher Tiere bei Jagten trieben, um diese dann zu erlegen.
Tipidancer


Hallo Tipi,

bist du dir da sicher ?
Dachte das das Keyhole Symbol einen Penis darstellt?

Gruss
"Es ist keine Schande hinzufallen, aber es ist eine Schande einfach liegenzubleiben"

20

04.02.2008, 13:46

Hi Tipi...stell du mal paar Bilder von deinen Arbeiten.Mich würde interessieren wie du mit alten Materialien,echte Sehne umgehst.Wie ist deine Wahl der seed bead oder pony beads.Scheinst erfahrener Hobbyist zu sein....wäre super etwas von dir zu sehen....Danke...Grüße...Andy

dye
dye
dye
dye